Warning: Constant ABSPATH already defined in /home/www/wp-config.php on line 32
Video: So lackiere ich meine Nägel – Frau Shopping

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich diesen „sauberen“ Rand auf meinen Nägeln hinbekomme, bzw. wie ich es schaffe, meine Nägel so ordentlich zu lackieren.

Gäbe es nicht die Häufung dieser Fragen, mir wäre gar nicht bewusst, dass nicht alle Mädels wissen wie einfach man sich bei Lackpatzern helfen kann. So sieht man dann leider im Bus, beim Einkaufen oder auf dem ein oder anderen Blog auch Fotos von übermalten Nägeln, obwohl man das wirklich leicht vermeiden bzw. korrigieren kann. Das muss! sich ändern! 😀

Mir ist das Lackieren und besonders das Ausbessern mittlerweile so ins Blut übergegangen, das es keine Besonderheit mehr ist. Da aber nun schon so oft danach gefragt wurde, habe ich kurzerhand ein Video gedreht um zu zeigen, wie ich mir die Nägel lackiere. Ich Youtube-Profi! :zahn:

Meine Kamera hat mir allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht und zwischendurch ein bisschen unscharf aufgenommen. Da es aber gar nicht so einfach war zu lackieren(Im Stehen! Über die Kamera gebeugt!) und gleichzeitig zu filmen (Ich bin sowas von kein Videoprofi!), habe ich das Video nicht erneut aufgenommen. Man erkennt auch so das Wichtige, trotz der Unschärfe. 😉

Jetzt aber genug der Vorrede, hier ist das Video: Klick

Ihr seht, es ist kein Hexenwerk. Natürlich ist es von Vorteil, wenn man beim Lackieren schon halbwegs sauber arbeitet. So müssen am Schluss nur noch kleine Patzer mit dem Stift entfernt werden.

Durch das Abtupfen des Stiftes auf dem Taschentuch reinigt man die Filzmine und verschmiert so keine Lackreste auf dem sauberen Nagel. Diesen Schritt solltet ihr nicht auslassen!

Wenn man sich ein wenig eingegroovet hat, dauert das Lackieren nicht länger als 10 Minuten, inklusive Korrektur.

Die Nagellackentfernerstifte gibt es von vielen Anbietern, zum Beispiel von essence, p2 oder Rival de Loop. Auch KIKO hat einen solchen Stift im Angebot, er ist mit knapp sechs Euro allerdings mehr als doppelt so teuer als die Stifte, die es in der Drogerie gibt.

Also auf in den Kampf gegen „übermalte“ Nägel und vor allem gegen Fotos von übermalten Nägeln! Da blutet mir nämlich immer ein bisschen mein Nagellackherz 😀

62 Kommentare

  1. Haha, wie cool. :rockon:

    Hat ein wenig was von „und so benutzt man einen Labello“ – verstehe mich nicht falsch, ich finde das süß, dass Du das Video gemacht hast und das müssten sich viele Mädels auch mal zu Herzen nehmen.

    Irgendwo habe ich mal gesehen, dass ein Mädel anstatt dieses Stifts einen Lidschattenpinsel genommen hat. Das habe ich auch mal ausprobiert, hat bei mir aber nicht so geklappt, die Haare haben sich immer zu weit aufgespreizt. Ich mache das auch so wie Du.

  2. Ich mache das genauso wie du 🙂 Nagellackentferner in Deckel, Stift in Nagellackentferner, Stift immer abtupfen. Meine Stifte trocknen leider auch viel zu schnell aus… Ich benutze die Stifte von essence, p2 und basic. Mit nem Q-Tip komme ich auch nicht zurecht. Wobei es gibt auch diese dünner zulaufenden Dinger, weiß nicht ob das auch als Q-Tip bezeichnet wird. Aber der Verbrauch ist mir zu groß.

  3. Danke für das Video, ich dachte immer ich sei allein auf weiter Flur im Kampf gegen schlampig gemalte Nägel. Finde ich ganz furchtbar. Ich kann nicht verstehen, wie manche zwar Wert auf Nagellack legen, dann aber mit vollkommen übermalten und schmierigen Nägeln vor dir Tür gehen. Das ruiniert doch das ganze Bild. Dann lieber komplett ohne.

    Schlimmer sind nur noch Blogger, die auch noch ne fette Makroaufnahme davon online stellen, inkl. Nietnägeln und abgegnubbelter Nagelhaut. :kotz:
    Also, Mädels, 5 Minuten Extraarbeit lohnen sich: Finger in die Creme stippen, Öl auf die Nägel, Peeling. Achtet mal darauf wie oft ihr anderen auf die Finger schaut. Hab ich mal gemacht, da ist mir ganz blümerant geworden. Dachte lange nämlich auch: Aaaach, das sieht schon keiner. Dann fiel mir auf wie oft man eigentlich auf fremder Leute Pfoten guckt und das es eben sehr wohl auffällt.

  4. Mache es genauso wie du. 🙂 Mir tuts in den Augen weh wenn ich auf Blogs oder bei Twitter lackierte Fingernägel sehe,die nicht ausgebessert wurden.

  5. Ich mache das ganz genauso wie Du, nur den zusätzlichen Nagellackentferner lasse ich weg. Geht auch so. 😉

      • Ja wenn die Spitze schon „verschmutzt“ ist ist das sicher eine gute Idee.
        Ich fülle bisher den Stift einfach mit NLE auf, wenn die Spitze trocken wird. Tauschen tue ich die nur wenn sie nicht mehr fest ist und man eher den Lack damit verschmiert wie ihn sauber zu entfernen.

  6. Linke Hand sieht bei mir auch immer super aus, brauch nicht wirklich korrigieren, rechts hingegen wird es (trotz Übung) an manchen Tagen einfach nichts!! Der Lack läuft dann meistens neben den Nagel und da hilft mir dann irgendwie der Stift auch nicht. Dann muss der ganze Nagel ab und ich hab die Wut :motz:

  7. Die MUsik rockt :rockon:

    Ich hab schon ewig nicht mehr lackiert… Abe rich habs imme rmit nem dünnen Pinsel und entferner versucht… ich glaube, ich muss mir diesen Stift da auch holen.
    Danke fürs Video!

  8. Den Stift hab ich auch, nur benutze ich den immer so, hab auch nie dran gedacht ihn in Entferner zu tauchen. Mein Problem ist einfach, dass ich generell keine geraden Linien ziehen kann, auch nicht auf Papier, also bringt mir das Nachbessern eh nichts. Bei der linken Hand (die ja so oder so besser ist) geht es noch, aber bei der rechten Hand ist das eher Nach-schlechtern.

    Ich hab aber auch keinen Blog oder so und deswegen ist es mir egal wer meine krummen Linien sieht. In der Uni hat mich schon mal jemand gefragt, wie ich das sooo ordentlich an beiden Händen hinkriegen würde, also scheint deine Theorie ja zu stimmen :zahn:

  9. ohja da geht es mir wie dir wenn ich auf blogs oft fotos sehe wo die ganze ngelhaut übermalt ist….brrr

    ich benutze auch immer so einen stift und tunke ihn immer wieder in den entferner und streiche dann die lackreste auf papier ab – klappt prima

    lg cessa

  10. Die Musik im Hintergrund haut einen ja fast weg 😉
    Ich habe mir irgendwann auch mal so einen Stift gekauft und eigentlich soll der ja schon in Entferner getränkt worden sein, aber mir trocknete er immer zu schnell aus. Deine Methode mit dem Extra-Entferner ist natürlich super. Ich wage mich wohl nochmal dran, anstatt mir mit Q-Tips die Hälfe der Farbe wieder vom Nagel zu ziehen…

    • Hm, komisch. Ich hab den Entfernerstift von p2 und benutz ihn seit Monaten… kein Austrocknen feststellbar. 😮 Benutze auch immer noch die erste Spitze, ich streich die immer an einem Blatt Papier ab…

      • Dito. Nur wenn die letzte Mine nicht mehr genug „Saft“ aus dem Stift bekommt stippe ich in den Entferner, sonst nicht. Ist ja Sinn der Stifte, dass man keinen Entferner extra braucht :zahn: Ich streif die Mine an einem alten Mousepad ab. Das sieht vielleicht aus :kotz:

  11. Schönes Video!

    Ich habe auch keine Probleme mit dem Lackieren…der linken Hand. Sobald es an die rechte Hand geht, beginnt das unsichere Lackieren, weil ich einfach keinen so festen, sicheren Griff mit links habe wie mit rechts. Das hält mich oft vom Lackieren ab. Und die Wartezeit. Die 15-20-minütige „bloß nicht bewegen“-Starre ist anstrengend und meist nicht machbar. Da sag ich viel zu oft ‚Nein‘ zum Nagellack 😉

      • Ich bin rechtshänderin und kann mit links schlechter lackieren und fange genau deswegen so an, dass ich zuerst meine rechte hand lackiere, denn dann bin ich viel ruhiger, als wenn ich zuerst die linke lackieren würde!

        Das mit den Nagellackentfernerstift mache ich wie du, nur habe ich eine minientferner flasche von ebelin und da passt die spitze vom stift + plastikummantelung perfekt rein, dann umdrehen und es tropft nichts und so^^ außerdem super um es auf reisen mitzunehmen 😉

        Wenn man keinen entferner STift hat/haben will/kaufen will einfach einen schmalen festen pinsel in nagellackentferner tauchen, klappt auch super!

        Liebe Grüße!

  12. :freu: Vielen Dank für das Video – wäre von allein nicht auf die Idee gekommen, den Stift wiederzuverwenden mit Nagellackentferner :love:
    Welcher Nagellack ist das denn im Video?

  13. Bin ich eigentlich die einzige, die sich die Nagellackflasche zwischen Zeigefinger und Daumen klemmt? :X Irgendwie halte ich die Finger dann ruhiger. 😀

  14. Ich bin auch so eine, die es nie so richtig sauber hin kriegt. :fuss:
    Mein größtes Problem ist wohl, dass ich nie weiß wie viel Lack ich auf dem Pinsel brauche. Ich habe oft zu viel und es läuft dann gerne an alle Ränder, aber zu wenig ist auch blöd, da es dann schnell ungleichmäßig aussieht. 🙄

    Die Korrekturstifte benutze ich auch, aber habe sie bisher nie in Entferner getaucht und abgestreift, vielleicht hat es deshalb immer nur so leidlich funktioniert. Danke für den Tipp, ich werde ihn beim nächsten Lackieren gleich mal ausprobieren.

  15. Tolles Video, danke!
    Habe übrigens gerade festgestellt, welch beruhigende Wirkung es auf mich hat, anderen beim Nägellackieren zuzusehen! 😆 Vielleicht sollte ich, wenn ich gestresst bin, anstatt spazieren zu gehn, einfach ein Nagelstudio besuchen und beim Lackieren zusehen :freu:

      • Hm… also da mach ich was falsch. Mich stresst das Lackieren, aber wahrscheinlich nur, weil ich nicht so ein Profi bin wie du 😉 . Mich nervt schon das Auftragen, weil es garantiert nicht gleichmäßig und streifenfrei wird, dann das ewige Warten, bis der Lack durchtrocknet – konnte auch mit diversen Schnelltrockenlacken keine Verbesserung erzielen, wohl auch, weil ich der Meinung bin, Schnelltrocknung heißt „nach ner Minute stoßfest“ – schließlich schaffe ich es IMMER, mir irgendwo ne Ecke reinzuhauen, so dass ich dann ein oder mehrere Nägel nochmal neu bepinseln muss. Beim Ablackieren erwische ich dann garantiert noch einen „guten“ Nagel mit dem Entferner und schon ist mein Frust perfekt. Wenn man dann noch mehrere Schichten lackieren muss, hört’s ganz auf :motz: !

        Am Ende wirds dann meistens nur irgendwas in „french-nude“, weil das am einfachsten geht. Dabei finde ich Nagellacke so toll und hab ne kunterbunte Sammlung, allein die Geduld fehlt mir!

        Aber dein Video ist trotzdem hilfreich – DAAANKE – und für mein morgiges Bewerbungsgespräch werde ich mich heute auch noch in die Pinselschwingerhölle begeben :rockon: !

  16. Im Prinzip mache ich das genauso, es sei denn ich habe mal absolut keine Lust, dann stört es mich auch nicht, wenn der Rand nicht ganz gleichmäßig ist.
    Auf die Idee den Stift zwischendurch in Nagellackentferner zu tauchen, kam ich aber noch nie. Wird auf jeden Fall ausprobiert! :knie:

Schreibe einen Kommentar