Eigentlich brauche ich nichts!

Yankee Candle Winter 2014

| 16 Kommentare

Yanke Candle Winter 2014

Ich bin spät dran, ich weiß! *mitdenArmenfuchtel*

Darum keine lange Vorrede, hier mein Eindruck der Yankee Candle Winterdüfte 2014, die mir freundlicherweise von Sunflower-Design.de zum Ausprobieren zugeschickt wurden (Danke!). Bei Sunflower kaufe ich auch immer meinen Nachschub und kann den Shop nur empfehlen. Die Abwicklung und der Versand sind immer reibungslos und flott, die Auswahl im Shop ist riesig – auch abseits von Yankee Candle. Also alles tutti!

Los gehts mit den Winterdüften für dieses Jahr. Die kursive Duftbeschreibung ist von Sunflower, nicht von mir.

Christmas Garland
Der weihnachtliche Duft frisch geschnittener Pinienzweige mit fruchtigen Cranberries.

Puuuh, mein erster Gedanke beim Schnuppern geht hier an das Latschenkiefer-Schaumbad, dass mein Opa so gerne benutzt hat. Das hier nun Pinienzweige duften sollen – geschenkt! Es riecht auf jeden Fall intensiv nach Nadelbaum. :D Man sollte schon ein Faible für diese Art von Düften haben. Ich habe sie nicht. Die angekündigten Cranberries kann ich nicht riechen, in meinem Hirn wabern nur grüne Nadelbaum-Duftwölkchen. Das ist leider nicht mein Fall.

Candy Cane Lane
Ein Muss zur Weihnachtszeit – prickelnde Minze mit süßen Keksen und cremigem Vanilletopping.

Minze! Wer mich schon etwas länger liest weiß, dass ich eine große Minz-Antipathie in mir trage. :D Daher kann ich den Duft leider nicht gut finden. Aber ich weiß ja das es Fans von Minzdüften gibt und die haben hiermit sicher ihren Spaß. Der Keksduft ist nur gaaaanz schwach wahrnehmbar, ich habe allerdings auch nur ein Viertel angezündet, mehr ging nicht. Die Minze ist sehr dominant. Pech für mich, hatte ich mir hier doch einen tollen Food-Duft erhofft, da das Bildchen auf dem Tart auch so gar keinen minzigen Hinweis gibt, tztz!

Bay Leaf Wreath
Eine aromatische Mischung aus Lorbeer, Orange und Zeder.
Ich weiß nicht mehr, ob dies nun als Herbst- oder Winterduft ausgeschrieben war. Er steht be Sunflower-Design auch nur noch bei den Premiumdüften und ich finde ihn auch aktuell nicht mehr im Shop – möchte ihn aber nicht unter den Tisch fallen lassen.
Ich hätte nämlich nicht gedacht das mir dieser Duft gefällt, aber das tut er! Er duftet zwar irgendwie grün und auch etwas herb – beides sonst Ausschlusskriterien für mich – aber die Nase lässt sich nicht so einfach in stereotype Formen pressen. Hier reicht mir allerdings auch schon ein Viertel, aber gerade fürs Bad finde ich diesen Duft ganz toll. Er hinterlässt so ein “reines” Aroma und erweckt für mich den Anschein, als wäre frisch geputzt – ohne das es nach Putzmitteln riecht. Perfekt!

Angel Wings
Ein wundervoller und leichter Duft von Zuckerwatte, zarten Blüten und sanfter Vanille, der unsere Sinne beflügelt.
Mit diesem Duft kommt etwas Zartes fürs Näschen! Die Mischung von Vanille und Zuckerwatte finde ich sehr gelungen, es fühlt sich an als ob der Duft mich streichelt. Ich glaube, mit diesem Tart könnten sogar auch Vanille-Verweigerer etwas anfangen, denn die Vanillenote ist überhaupt nicht aufdringlich. Ein schöner Duft und einsetzbar im ganzen Jahr, wie ich finde.

Icicles
Der eisig frische Duft eines verschneiten Winterwaldes mit einem prickelnden Hauch von würzigem Zimt.
Allein Name und Farbe des Tarts verrieten mir, dass wir keine Freunde werden… Diese Mischung von Waldduft (etwas schwächer als bei Christmas Garland) und “eisiger” Frische sind nicht meins. Für mich könnte es auch der Duft eines Toilettenreinigers sein. :-/ Ich hatte davon trotzdem ein Viertel angezündet und prompt kam Herr Shopping und fragte, was da so gut riecht. Moooahr! :zahn:

Silver Birch
Eine frische, herbstliche Brise die das würzige Aroma des Waldes mit sich trägt.
Gleiches “Problem” wie bei Bay Leaf Wreath, Herbst- oder Winterduft? Ich glaube Herbst. Egal! :D
“Silver Birch” riecht wie ein frisch geduschter und parfümierter Mann! Nun ist das mit dem Männerparfüm ja auch immer so eine Sache, mal mag Frau es, mal nicht. Ich finde den Duft an sich ganz angenehm, allerdings ist es für mich kein Duft, den ich als Raumduft nutzen möchte. Mein Mann kann gerne so riechen, aber im Raum erzeugt es kein muckeliges Gefühl bei mir und genau das mag ich ja so gerne. Wer mit süßen oder blumigen Düften nichts anfangen kann und es gerne etwas herber mag, für den sollte dieser Duft gut passen!

So viel zu den Winterdüften 2014 von mir. Ich vermisse hier eindeutig die für mich typischen weihnachtlichen Food-Düfte! Hatte ja noch die Hoffnung, nach der Winterserie kommt noch etwas von YC, aber Pustekuchen. Aber okay, es gibt ja schon einiges aus dieser Abteilung, nur der gierige Sammler in mir wollte natürlich neuen Stoff. :D

Und weil ich schon ein paar mal danach gefragt wurde, meine Favoriten für Dezember sind (Reihenfolge kein Ranking): Spiced Orange, Kitchen Spice, Christmas Cookie, Christmas Memories, Home Sweet Home, Be Thankful (ausgelistet, aber ich habe noch welche <3), Snowflake Cookie, Merry Marshmallow

Was sagt ihr denn zu den Winterdüften für 2014? Ist etwas für euch dabei oder greift ihr lieber zu den Düften vergangener Jahre?
:trippel:

Ben & Jerry’s Joy to the Swirled

| 26 Kommentare

Ben & Jerry's Joy to the Swirled

Da fährt man nichtsahnend tanken, schielt wie immer in die Eistruhe und bleibt dann wie angewurzelt stehen. Da liegt eine neue Sorte Ben & Jerry’s!!!!
“Joy to the Swirled” heißt das Teil und zählt wohl als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für den deutschen Markt. Ich hatte bis dato noch nichts von dieser Sorte gehört oder gesehen – weder auf der Facebook-, noch auf der Webseite von B&J gab es Infos dazu. Tztz, so geht das doch nicht! Mein Herz! :D

Ben & Jerry's Joy to the Swirled

Deckel ab!

Am Abend nahm ich auf dem Rückweg einen Becher mit, die Neugier musste schließlich gestillt werden! Zwar laß sich die neue Sorte auf den ersten Blick für mich nicht wirklich spannend, aber es gab auch keine Zutaten die ich per se nicht mochte, also ab dafür!

Laut Becheraufdruck bekommt man hier “Vanilla Ice Cream with Swirls of Caramel & Chocolate Fudge”. Vanilleeis, toll! zzzZzZz
Das ist für mich die langweiligste Eissorte, die sie hätten bringen können. Wenn schon ein Winter/Weihnachtseis, warum nichts mit Zimt oder Lebkuchengedöns? Das war eure Chance B&J! Ich darf gar nicht an Zimteis denken, sonst schießt mir schon der Speichel quer durch den Rachen. Wo war ich? Äh, ach ja. Vanilleeis. Schnarch. Immerhin Swirls aus Karamell und Schokofudge…

Ben & Jerry's Joy to the Swirled

Den Löffel einmal tiiiiieeeef vergraben!

De beiden Wirbel erkennt man auch sofort nach Abnehmen des Deckels und wenn man den Löffel in den Becher gräbt, sieht das Ganze doch recht appetitlich aus (für Eismasse an sich natürlich ^^).

Ben & Jerry's Joy to the Swirled

Nach dem Buddeln

Etwas tiefer im Becher verlaufen sich die Swirls ein wenig, es kommen aber nach und nach nochmal größere “Kammern” mit Karamell und Fudge zum Vorschein, um die man sich dann mit dem mitessenden Partner streiten kann. :zahn:

Das Vanilleeis bleibt dabei geschmacklich im Hintergrund, es ist halt nur ödes Vanilleeis, dass wird mich nie aus den Socken hauen können. Der Mischmasch aus dickflüssiger Karamellsoße und der ebenso dicken wie klebrigen Schokoladenfudge-Masse gibt dem ganzen den Kick und verhindert, dass ich schnarchend über dem Becher zusammensinke.

Wir haben den “Joy to the Swirled” Becher recht schnell geleert und fanden ihn okay, aber mehr ist es halt auch nicht. Eis das nur oookaaaay schmeckt, muss ich nicht nochmal kaufen. So lange mir von dem Geruch von Erdnüssen noch schlecht wird, beschränke ich mich auf Krachersorten wie Chocolate Fudge Brownie oder Half Baked. Die machen mir einfach mehr Spaß. Ist halt Geschmackssache. :)

Habt ihr die neue Sorte von Ben & Jerry’s schon entdeckt und probiert? Oder spricht sie euch gar nicht an und ihr hättet euch für eine Wintersorte auch lieber etwas anderes gewünscht?

Pringles Mint Choc und Pringles Sweet Cinnamon

| 30 Kommentare

Pringles Mint Choc und Pringles Sweet Cinnamon

Anfang November sah ich auf dem Instagram Account von lalaith52 die beiden Pringles Sorten “Mint Choc” und “Sweet Cinnamon”, die nicht aus den USA kamen, sondern wirklich in Deutschland gekauft wurden. Ich konnte es gar nicht glauben und fragte nach. Sie bezog sie aus einem Großhandel und war so nett, mir zwei Dosen Pringles zu schicken. Lieben Dank! :)

Es gibt die beiden Sorten Mint Choc und Sweet Cinnamon wohl auch bei Penny, wie mir nun schon einige Leute geschrieben haben, ich habe sie allerdings bei mir noch nie gesehen. Laut einer Freundin kostet die Dose mit 190 Gramm Inhalt 2,15 Euro. Dank Lala konnte ich diese – für deutsche Verhältnisse – verrückten Sorten probieren und möchte euch daran teilhaben lassen.

Pringles Mint Choc und Pringles Sweet Cinnamon

Ich möchte mich dabei auf den reinen Geschmack der beiden Sorten Pringles Mint Choc und Sweet Cinnamon beziehen. Dabei werde ich nicht groß darauf eingehen, dass Pringles für mein Verständnis keine “richtigen” Kartoffelchips sind, da sie nicht aus gehobelten Kartoffelscheiben bestehen, sondern aus gepresstem Kartoffelbreipulver. Ich bin kein Fan von diesen gepressten Chips und kaufe sie nie. Bei diesen beiden Sorten Pringles kann ich aber nicht anders und muss sie einfach probieren. Neugier und so. ;-)

Pringles Mint Choc

Und nun genug der langen Vorrede, wie schmecken wohl die Pringles Mint Choc?

Wer mich schon etwas länger liest wird wissen, dass ich kein Fan von Minze bin. Abgesehen von wenigen Ausnahmen (Cocktails, Pesto, als Mischung im Tee), kann ich sie nicht in meinem Mund oder in meiner Nase ertragen. Dementsprechend habe ich mir bei der Mint Choc Sorte schon ein wenig in die Hose gemacht. :D Aber ich wollte sie unbedingt probieren.

Als ich meine Nase in die frisch geöffnete Dose hielt, schwang mir glücklicherweise nicht die Minzkeule entgegen. Sonst hätte ich wohl gleich kapituliert. Statt dessen roch ich den typischen Geruch von Kartoffelchips und Fett.

Die Chips selbst waren erstaunlich blass und bis auf das leichte Glitzern von Zucker- oder Salzkristallen konnte ich auf ihnen nichts entdecken. Also rein in den Mund. Urks! In mir zog sich alles zusammen. Was für ein furchtbarer Geschmack!

Oft wird man von der eigenen Nase vorgewarnt, doch ich roch an diesen Pringles absolut nichts von dem, was mich da erwartete. Darum war meine Zunge umso überraschter, als sie volle Möhre von der Minze überfahren wurde. Von intensiver, künstlich schmeckender Zahnpasta-Minze, die das Leben meiner Geschmacksknospen ausblasen wollte. Pfui! Nicht mal After Eight schmeckt so intensiv minzig und die waren bisher immer mein Beispiel für Minzgeschmack, den ich nicht ertragen kann. Glückwunsch, ihr werdet nun von Pringles Mint Choc ersetzt!

Von “Choc” konnte ich hier übrigens nichts schmecken. Auch nicht, als ich später nochmal einen Chips in den Mund steckte. Keine Schokolade an Board! Es schmeckte wieder nur penetrant nach Minze mit dem verrückten Nebeneffekt, dass sich mein Atem erfrischt und sogar leicht gekühlt anfühlte. Was für ein geschmacklicher Horror! :zahn:

Da ich bei Minz-Produkten kein Maßstab sein kann, habe ich natürlich noch Herr Shopping probieren lassen. Er mag Minze in allen Variationen, sogar die englische Süßigkeit nach Acht. Sein Gesicht war nach dem ersten Bissen allerdings auch von Ekel verzogen und er fragte mich tatsächlich, was ich in die Chips gekippt hätte. Pah! :D

Die Pringles Mint Choc sind bei uns auf ganzer Linie durchgefallen und ich kann sie echt nur Leuten empfehlen, die gerne mal an einer Zahnpastatube lutschen.

Pringles Sweet Cinnamon

Vor den Pringles Sweet Cinnamon hatte ich keine Angst. Zum einen liebe ich Zimt in allen Variationen und zum anderen konnte es nach der Minzattacke nicht mehr wirklich schlimmer kommen.

Ich griff also beherzt zu und probierte einen der Chips, die wenigstens so aussahen, als hätte man sie mit etwas Zimt bestäubt. Hmm, eigenartige Kombi! Der leicht salzige Pringles Chip trifft auf eine süße Zimtmischung. Schmeckt etwas eigenartig, aber nach dem dritten Bissen hatte ich mich schon daran gewöhnt und fand es gar nicht so verkehrt. Der Wechsel von süß und salzig geschieht im Mund permanent, dazwischen rutscht immer wieder die Zimtnote herum und insgesamt ergibt das für mich eine recht essbare Mischung.

Herr Shopping mochte diese Sorte allerdings auch nicht, für ihn schmeckte es zu sehr nach Zimt und das mag er nicht. Tjoar, mir war das ganz recht, so blieb mehr für mich. :D Ich weiß nicht, ob ich die Sweet Cinnamon kaufen würde, sollten sie mir doch noch irgendwo begegnen, denn letzten Endes sind es diese “Presspappe”chips und ich bin nicht deren Freund.

Sollte sich aber mal ein anderer Hersteller im Stande fühlen und den Mut aufbringen, solche verrückten Sorten auf den deutschen Markt zu werfen, dann bin ich natürlich wieder dabei! :D

Habt ihr die Pringles Mint Choc oder die Sweet Cinnamon schon probiert? Oder haltet ihr lieber Abstand von solchen Sorten und ihr bleibt bei Klassikern wie Paprika und Sour Cream? Wie viel “Verrücktheit” darf in eurer Chipstüte sein? :trippel:

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with…

| 1 Kommentar

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with… Übersicht

Seit November ist der “Xmas Look 2013″ von Douglas Absolute namens “In Love with” bei Douglas erhältlich. Ich habe ein paar der Produkte zum Ausprobieren zugeschickt bekommen und möchte sie euch heute vorstellen.

Wem der Name “Douglas Absolute” nichts sagt – das ist eine Hausmarke von Douglas, in deren Reihen dekorative Kosmetik angeboten wird. Das Sortiment startete 2011 mit einer Reihe an Nagellacken und wurde dann später noch ausgebaut, so dass es jetzt auch Produkte für die Augen, Wangen und Lippen gibt. Passend zur Saison gibt es auch immer eine Limited Edition, so wie ich diesem Fall die Weihnachtsserie “In Love with…”.

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lidschatten

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lidschatten

★ Lidschatten in 3 verschiedenen Nuancen
★ je 3 g / 7,99 Euro
★ frei von Parabenen

Los geht es mit den drei namenlosen Lidschatten, die die simple Bezeichnung Nr. 25, 26 und 27 tragen.

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lidschatten

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lidschatten Swatch

Nr. 25 ist ein schönes schimmerndes Taupe, der nach dem ersten Benutzen sofort mein Favorit war. Die Farbe lässt sich gut aufbauen und somit intensivieren, die Textur krümelt nicht und lässt sich so recht einfach auftragen. Je nach Blickwinkel geben die enthaltenen Schimmerpartikel dem Ganzen den Hauch eines silbernen Schleiers, was für mich recht festlich aussieht. Schönes Ding!

Hinter Nr. 26 verbirgt sich im Pfännchen ein heller Goldton, beim Auftrag auf dem Lid sieht man davon nicht mehr viel. Die Farbe ist recht blass und hinterlässt lediglich eine Art Silberstreif auf dem Auge, was für mich irgendwie speckig aussieht. Solo macht mich diese Farbe überhaupt nicht an, allerdings funktioniert sie in Kombination mit einer anderen Farbe recht gut.

Zum Beispiel bei Nr. 27, dem matten Schwarz. Das bekommt mit Nr. 26 einen tollen Schimmer. Solo ist es halt ein mattes Schwarz, da macht man nix. :D Da seinen beiden LE-Kumpel sich schon den Wolf schimmern, ist es ganz okay das es in matter Variante um die Ecke kommt. So kann man am Auge etwas Tiefe schaffen, was mir auch recht gut gelingt. Die Nr. 27 lässt sich gut verblenden und wird nicht fleckig, was oft mein Problem bei matten Lidschatten ist.

Ich hatte noch ein AMU mit den drein geschminkt, es ist aber auf Grund von miesen winterlichen Lichtverhältnissen nichts geworden. Ihr müsst also eure Fantasie spielen lassen. ;-)

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Nagellacke

★ Nagellack in 3 verschiedenen Nuancen
★ je 11 ml / 4,99 Euro
★ sollen in weniger als 1 Minute trocknen

Die Nagellacke schreien förmlich “Es ist Weihnachten!!”. Schön.
Und ihr wisst ja, ich stehe auf alle Rotnuancen. Also flugs lackiert!

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Nagellacke

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Nagellacke

Auch hier wurden wieder nur Nummern vergeben – Nr. 34, 35 und 36.

Die Nr. 34 wird von Douglas als “metallisches Rot” beschrieben. Joar, passt. Oft erkennt man bei Metallic-Lacken die Streifen vom Lackieren, was ich auch hier nicht vermeiden konnte. Davon abgesehen ist das eine tolle, festliche Farbe, die sogar mit einer Schicht deckt.

Der Nagellack Nr. 35 beschreibt Douglas als “Roségold“, aber für mich sieht es mehr nach Gold als nach Rosé aus. Es blitzt und funkelt und mit zwei Schichten deckt der Lack.

Genau wie die Nr. 36, die ebenfalls zwei Schichten benötigt. Dann ist die cremige Version eines Beerentons perfekt. Andere sagen auch Fuchsia zu solch einer Farbe, ich bin da nicht so festgelegt. :D

Alle drei Lacke ließen sich einfach auftragen, allerdings funktionierte die Trocknung nicht in weniger als 1 Minute. Ich habe fünf Minuten gewartet und dann einen Schnelltrockner darüber gegeben. ;-)

Die Haltbarkeit war sehr gut, Nr. 34 und 36 überstanden zwei Tage ohne Macken.

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lipgloss

★ Lipgloss in 3 verschiedenen Nuancen
★ je 8 ml / 7,99 Euro

Die Glosse sind farblich auf die Nagellacke abgestimmt, es gibt einen metallic Roten, einen Goldton und einen fuchsiafarbenen. Ich habe das Gloss Nr. 30 erhalten, der Fuchsia-Pink-Beeren-kannmichbeiderFarbbezeichnungnichtentscheiden-Ton.

Douglas Absolute Xmas Look 2013 In Love with... Lipgloss

Das Gloss besteht aus einem handelsüblichen Schwammaplikator. Die Masse enthält keine Schimmerpartikel, was mich aufatmen ließ. Ich hasse Gloss mit Schimmer, ist einfach nicht meins. Insofern war ich froh, diese Farbe im Paket zu finden. ;-)

Es gibt dem Lippen einen schönen farblichen Kick und lässt mich recht frisch aussehen. Auf den Lippen wirkt es nicht so, als hätte Barbie mich angemalt, das Ergebnis ist nicht knallig. Natürlich klebt es leicht auf den Lippen – sonst wäre es kein Gloss – aber ich finde, es hält sich in Grenzen. Hatte da schon schlimmere Versionen!

Wegen schlecht fotografierten Bildern habe ich heute leider kein Foto für euch, hoffe aber ihr kommt auch im nächsten Jahr mit mir in die nächste Schminkrunde. Ich arbeite an besseren Lichtverhältnissen!

Wie gefällt euch denn der Weihnachtslook von Douglas Absolute? Und habt ihr die Marke überhaupt auf dem Schirm? Ich muss gestehen, dass ich sie bei Douglas eher übersehe als gezielt ansteuere. Dabei sind gerade die Nagellacke für den Preis absolut in Ordnung und auch bei den Lidschatten kann man beim Patschen das ein oder andere schöne Teil finden.

Es gibt Douglas Absolute vor Ort in den Filialen oder im Online-Shop.

Yankee Candle Weihnachtsdüfte 2013

| 6 Kommentare

Yankee Candle Weihnachtsdüfte 2013

Es sind keine zwei Wochen mehr bis Weihnachten und NATÜRLICH brennen bei mir nun täglich mehrere Kerzen und Duftlampen, denn das gehört für mich einfach dazu. Kerzen machen es muckelig und Yankee Candle Tarts sorgen u.a. für den passenden Duft zur Jahreszeit.

Heute möchte ich euch die vier neuen Weihnachtsdüfte von Yankee Candle vorstellen, die mir Sunflower Design zum Ausprobieren zugeschickt hat. (Danke für das “dufte” Päckchen! :) )

Es gibt wie immer erst den kurzen Text, den Yankee Candle als Beschreibung angibt und danach die Meinung meiner Nase. Los gehts! :)

Christmas Memories
From the heart of the kitchen, unforgettable holiday moment are brought home again with this comforting recipe of spices and sweets.

Wonach duftet es zur Weihnachtszeit im Haus? Es riecht nach Plätzchen und Lebkuchen, nach Zimt, Anis und anderen Gewürzen, es schnuppert nach Glühwein und Tannenzweigen. So riecht auch “Christmas Memories” für mich und ich mag es sehr. Der Duft lullt mich einfach ein und schafft es, dass ich es in der Wohnung noch gemütlicher finde als so schon – und das ganze ohne dabei selbst in der Küche zu stehen. Perfekt. :D

Merry Marshmallow
It’s a marshmallow world at Christmas! Find happiness in a delightfully juscious and creamy soft concoction of marshmallow and vanilla.

Das was drauf steht ist auch drin – der Duft von Marshmallows, gepaart mit Vanille und einer Extraportion Zucker. Es riecht süß, aber auch nicht zu intensiv. Mir gefällt die cremige Note, die bei dem Duft verströmt wird. Ich zünde ihn gerne in meinem Flur an, denn der Duft macht Appetit auf mehr und ich habe einen Grund in die Küche zu gehen. :D
“Merry Marshmallow” hält sich auch unglaublich lange in der Luft, eine Freundin roch ihn noch am nächsten Tag, obwohl ich ihn am Abend zuvor angezündet hatte.

Season of Peace
Reflect on the silently peaceful solitude of winter’s snowfall, captured in this cool, enchanting white musk blend.

Oh no, snow! :D Ich mochte die Schnee-Düfte von YC noch nie und auch dieser wird nicht mein Freund. Es riecht nach Menthol und allein wenn ich nur am Tart schnüffele, habe ich das Gefühl das meine Nase freier wird. Das Menthol gibt dem ganzen Duft eine Frische und zugleich auch Reinheit, so dass ich den Bezug zu frisch gefallenem Schnee nicht ganz verdrängen kann. Nur riecht mein frischer Schnee in Gedanken nicht nach Hustenbonbon. Wer kein Fan der Food- oder Blumendüften von YC ist, der mag dann wahrscheinlich “Season of Peace”. ;-)

Snowflake Cookie
A new Christmas tradition that is sure to charm: perfectly pretty holiday cookies, deliciously decorated with sugary pink icing.

Hier haben wir einen weiteren Food-Duft, der uns Appetit auf Plätzchen machen soll. Meine erste Assoziation beim Schnuppern war – Kokos! Auch beim Abbrennen riecht es für mich wie Kokosplätzchen. Und auch wenn ich kein Fan von Kokos im Essen bin (außer Omas Kokosmakronen :love: ), so gefällt mir dieser Duft ganz gut. Es riecht nach Teig, nach Zucker und eben eine Spur Kokos. Toll!
Bei Herr Shopping hat “Snowflake Cookie” eine Enttäuschung hervorgerufen, denn als er nach Hause kam dachte er, ich würde backen. Sorry, aber es ist nur ein Tart. :zahn:

Insgesamt gefallen mir die neuen Weihnachtsdüfte von Yankee Candle für 2013 ganz gut. Den einen Schnee-Duft kann ich verschmerzen und bin froh, dass es nicht noch einen weiteren grünen Nadelbaum-Duft gibt, mit denen stehe ich nämlich auch auf Kriegsfuß.

Wie gefallen euch denn die aktuellen Düfte für Weihnachten? Habt ihr schon daran geschnuppert oder habt ihr bereits feste Favoriten aus der Weihnachtsecke, die eh nicht mehr getoppt werden können? :trippel: Mein Lieblingsduft im Moment ist übrigens “Sparkling Cinnamon”, für mich Zimt-Freak genau das Richtige!

DIY: Duftende Zimt-Deko

| 28 Kommentare

DIY: Duftende Zimt-Deko

Ich habe das Wochenende genutzt und wollte weihnachtliche Deko basteln. Die Anleitung dafür erschien mir so simpel, dass selbst ich Bastel-Dau mir dies zutraute. Später sollte ich merken, wie sehr ich mich in mir selbst irren kann. :zahn:

Da ich aber davon überzeugt bin, dass es Leute gibt die geschickter in solchen Dingen sind, möchte ich mein Bastelgedöns mit euch teilen, denn die Idee dafür finde ich immer noch toll. Wer sie vernünftig umsetzt, hat später eine herrlich duftende Zimt-Deko zu Hause.

Meine Mutter war übrigens Auslöser dieser ganzen Aktion, denn sie schickte mir einen Link von Chefkoch (Klick), in dem die Zimt-Deko ausführlich besprochen wird. Ich kaufte fix die benötigten Zutaten, die da wären:

★ 3 Gläser Zimt
★ Apfelmus

Das wars. Klingt verrückt? Abwarten!

Mit den “Gläsern” Zimt sind die Gläschen aus dem Gewürzregal gemeint, die man in jedem Discounter oder Supermarkt bekommt. Ich habe vergessen meine zu fotografieren, doch ich denke jeder weiß, was gemeint ist.

Man nimmt also den Zimt, schüttet ihn in eine Schüssel – atmet dabei nicht! – und verrührt das ganze mit drei EL Apfelmus zu einem Teig. Soweit die Anleitung von Chefkoch. Bis ich allerdings einen formbaren Teig hatte, musste ich viel mehr Apfelmus nehmen. Viel, viel mehr! Ich habe nach dem achten Esslöffel nicht mehr mitgezählt…

DIY: Der Teig für die Zimt-Deko

Am Ende hatte ich dann meine intensiv nach Zimt duftende Teigkugel, von der ich annahm sie gut ausrollen zu können. Pustekuchen!

Der Teig ließ sich in der Hand zwar gut formen, aber den Teigroller mochte er nicht. Er klebte daran fest und bröselte gleichzeitig von der Tischplatte. Ich gab etwas Olivenöl dazu und bestrich auch das Nudelholz damit, das hatte ich irgendwo bei Chefkoch gelesen. Besser wurde es davon aber nicht, also nahm ich noch etwas Apfelmus. Davon wurde der Teig dann etwas geschmeidiger und ich konnte ihn mit der flachen Hand soweit flach drücken, um Plätzchen ausstechen zu können. Das Nudelholz funktionierte noch immer nicht.

Mit viel Fummelei füllte ich dann zwei Backbleche voll mit schokobraunen Plätzchen, die soweit ganz gut aussahen. Herr S. hatte ich sich sogar schon gefreut sie essen zu können und war dann recht enttäuscht, als ich ihm sagte das sie nicht essbar sind.

DIY: Die Zimtplätzchen trocknen im Backofen

Man kann den ausgestochenen Teig nun für mehrere Tage zum Trocknen stehen lassen oder wählt die ungeduldige Variante und trocknet sie im Backofen. Ich hatte meine Plätzchen für zwei Stunden bei 80 Grad Umluft und leicht geöffneter Tür im Backofen, danach waren sie trocken. Die Küche roch noch am nächsten Morgen wunderbar zimtig.

DIY: So sollte die Verzierung nicht aussehen

Nun ging es ans Verzieren, denn so waren mir die Plätzchen zu nackt. Ich hatte einen Plusterstift gekauft, den fanden die Leute bei Chefkoch ganz toll zum Bemalen. Ich fand ihn total mies. Es war mir nicht möglich, einen geraden Strich damit zu ziehen. Alles sah “krikelig” und hässlich aus. Nach all der Lackiererei meiner Fingernägel sollte man ja meinen, ich hätte eine ruhige Hand. Doch mit der ollen Farbe sah das ganz anders aus. Ich war dezent genervt. :D

DIY: Viele Punkte auf der Zimt-Deko

Ich verlegte mich dann schnell darauf nur noch Punkte zu machen, dass bekam ich einigermaßen hin und es sah nicht mehr so aus, als wäre ich auf Entzug. Allerdings habe ich die Pünktchen wohl zu dünn gemacht, denn die Farbe plusterte nicht mehr auf, als ich sie anföhnte. Das sollte eigentlich der Sinn dieser Farbe sein. Ach, hört mir auf! :D

In manche Plätzchen hatte ich übrigens mit einem Strohhalm Löcher ausgestochen, um sie später mit einem Band aufhängen zu können.

DIY:  fertige Zimt-Deko

Dafür fedelte ich dann zu breit geratenes Schleifenband ein (Hmpf! Ich kaufe noch Neues!) und war dann endlich fertig. Mit den Nerven sowieso.

So schnell muss ich das Ganze nicht wiederholen, außerdem habe ich jetzt auch zwei Bleche voll Zimt-Deko, das sollte reichen. Die Plätzchen duften immer noch herrlich nach Zimt, was mich am Ende doch etwas versöhnt.

Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust die Zimt-Deko nachzumachen? Ich würde mich über Fotos, bzw. einen Link zu eurem Blogpost freuen.
Ich gehe jetzt Weihnachtsdeko kaufen, das kann ich wesentlich besser als sie selbst zu machen. :D