Eigentlich brauche ich nichts!

Magnum Double Caramel

| 13 Kommentare

Magnum Double Caramel

Ich hatte ja schon über das Magnum Double Peanut Butter (Mein Blogpost dazu – klick!) geschrieben und heute ist endlich das Magnum Caramel dran. Danach kommen die ganzen Ben & jerrys Sorten, die meinen Eisschrank verstopfen und die ich immer vor Herr S. beschützen muss. „Finger weg, die muss ich noch verbloggen!“ :D

Magnum Double Caramel

Laut Packungsaufdruck bekommt man bei dem Magnum Double Caramel „Vanilleeis umhüllt von kakaohaltiger Fettglasur, Karamellsauce und Milchschokolade“.

Ich finde ja, das klingt schon leicht öde… Könnte am Vanilleeis liegen, das mich per se nicht aus der Jacke springen lässt. Außer, ich mache es selbst, DANN mag ich es.

Beim Auspacken war ich jedenfalls überrascht, dass mir das Karamell fast schon entgegensprang. Das reizte mich nun doch schon etwas mehr als die schnöde Produktbeschreibung.

Magnum Double Caramel

Den Geschmack fand ich dann leider doch nur durchschnittlich. Wie auch schon beim Double Peanut Butter knackte hier die doppelte Schokoladehülle sehr angenehm und gab ein tolles Essgefühl. Die Karamellsauce war, wie man sehen kann, reichlich vorhanden, konnte für mich geschmacklich aber nicht gegen das olle Eis siegen.

Die Penetranz des 08/15 Vanilleeis schlug sich arg auf meine Geschmacksknospen nieder und nach dem halben Eis wollte ich schon nicht mehr aufessen und hielt Herr S. das angelutschte Ding unter die Nase. „Kannst du haben.“. Er machte einen Happs und schon war es weg. Groß sind sie ja nicht, die Double Magnums. (Magnumme? Man helfe mir bei der Mehrzahl! :zahn: )

Näää, dat is nicht meins! Wie gesagt, die knackige Schokolade mit Karamellsoße ist ganz nett, aber wenn das Eis darunter nicht ansatzweise irgendwas in mir kitzelt, bringt der Rest leider auch nichts. Dann nehme ich lieber ein Double Peanut Butter, das schmeckte mir besser.

Seid ihr Team Peanut Butter oder Team Vanille bei der Wahl der Dabbel Magnummes? Hm? :trippel:

Ferrero Küsschen Caramel

| 14 Kommentare

Ferrero Küsschen Caramel

So langsam aber sicher zieht sich eine Karamellspur durch die deutschen Süßigkeitenregale, so erscheint es mir jedenfalls. Nach und nach gibt es von jeder Marke eine Karamellversion und das neuste Produkt, das sich in die Karamellreihe stellt, ist Ferrero Küsschen.

Ich bin im Supermarkt bestimmt drei oder vier Mal an der Palette mit den blauen Packungen vorbei gelaufen, weil ich gar nicht registriert habe, dass dies ein anderes Produkt als die Standard-Küsschen ist. Daneben standen die weißen Küsschen, die ich übrigens sehr lecker finde. Eine meiner Freundinnen findet sie so lecker, dass ich ihr die heiße Ware regelmäßig nach Mallorca exportieren musste, wo sie lebte. Süchtig war sie! Äääh, Themenwechsel! Ich habe also zuerst gar nicht gecheckt, dass dies etwas Neues ist, sondern vermutete neben den weißen Küsschen die normalen Küsschen aus Vollmilch. Irgendwann fiel mir dann doch mal der „Caramel“-Schriftzug ins Auge und ich griff zu.

Während ich meinen Einkauf zur Kasse schob, sagte ich zum Kind „Na mal sehen, ob die schmecken! Meist sind solche Sonderprodukte gar nicht so lecker und dann sind wir enttäuscht oder im eher unwahrscheinlichen Fall ist es der Knaller! Was meinst du, können die Karamell-Küsschen was?“ Seine Antwort war „BALL!“ und ein Fingerzeig auf die überdimensionale Eiswaffel mit drei Kugeln Eis, die über den Kühltheken hing. Na danke auch fürs Gespräch! :D

Ferrero Küsschen Caramel

Ich erwartete also nicht viel und spürte schon beim ersten Bissen, dass ich damit nicht verkehrt lag. Statt einem kleinen Karamellbach verbarg sich neben der obligatorischen Haselnuss nur schnöde Karamellcreme im Inneren und die war noch nicht mal wirklich lecker. Sie schmeckte nur pappsüß nach Karamellaroma. Erinnerte mich auch schwer an die Duplo Karamell von vor Kurzem, nur das es bei den Küsschen gefühlt noch mehr olle Karamellcreme gab.

Tjoar. So weit, so unspannend. Allein das jetzt immer noch die halbe Packung Ferrero Küsschen Caramel bei uns im Schrank steht, sagt eigentlich alles. So gut finden wir die! :D Was uns schmeckt stirbt innerhalb von Minuten den Mampftod, alles andere versuchen wir Freunden anzudrehen, die uns aber mittlerweile auch durchschaut haben und dann fragen, wie schrecklich das wohl schmeckt, wenn sie es angeboten bekommen. Eeeeeh! Guten Freunden gibt man doch ein Küsschen! Oder zwei oder drei! :zahn:

Sie fanden übrigens, die Karamell-Küsschen gehen in Richtung von Toffifee, was ich so noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Aber ja, kommt hin. Nur schmeckt Toffifee für mich nicht so arg künstlich karamellig und ich würde es jederzeit den Küsschen vorziehen. Die sind übrigens eine LE, so wie die weißen Küsschen damals. Mal sehen, ob sie einen Stammplatz im Regal bekommen. In meinem Süßigkeitenschrank gibt es jedenfalls keinen, so!

Wie schmecken euch die Karamell Küsschen? Hot or not? :trippel:

Ich finde ja, die dürften es nicht mehr mit „Karamell“ bedrucken, wenn sie nur diese schäbbige Kräm einfüllen statt kleine Karamellbäche. Ich will Bäche! Seen! Meere! aus Karamell!

Duplo Caramel

| 21 Kommentare

Duplo Caramel

„Frau Shopping, hast du schon was zu Duplo Caramel geschrieben?“ wurde ich in den letzten Tagen öfter gefragt. Nein, habe ich nicht! Jetzt aber! :D

Bei Karamel-Sondereditionen kann ich gar nicht anders und muss sie kaufen, logo! Meist ist es Murks, aber ab und zu findet man doch etwas Leckeres, also stirbt die Hoffnung erst nach dem ersten Bissen. Allerdings fiel mir gerade auf, dass gar nichts von LE auf der Packung steht. Hö? Soll diese Sorte ins reguläre Sortiment? Das wäre ja ein Ding!

Bei Duplo Caramel handelt es sich laut Packungsaufdruck um „Vollmilchschokolade und Weiße Schokolade mit Karamell, gefüllt mit Waffel und feiner Karamellcreme“. Liest sich ja ganz gut, obwohl ich bei der weißen Schokolade gestutzt habe.

Duplo Caramel

Seht ihr das flüssige, goldene Karamell, wie es appetitlich aus der Waffel hervor quillt und herrlich süße Fäden zieht, die man sich sofort vom Finger lecken möchte? Nicht? Ich auch nicht. :D

Wenn man genau hinschaut, erkennt man zwei bräunliche Schichten auf und unter der oberen Waffel. Ganz unten, die cremefarbene Masse ist wohl die weiße Schokolade. Weiße Schokolade war auch schon mal weißer. ^^

Beißt man in den Riegel, quietscht es arg süß an den Geschmacksknospen und der Hauch von künstlicher Karamellsüße zieht über den Gaumen. Dann kommt noch die gar nicht so schöne Süße der weißen Schokolade, etwas knusprige Waffel und das wars. „Möchtest du aufessen?“ frage ich Herr S. und halte ihm das abgebissene Duplo hin. Näääh, dat is nich meins!

Ich hatte hier (mal wieder) etwas anderes erwartet. Ein kleiner Strom von flüssigem Karamell ergoss sich in meiner Fantasie, nachdem man abbiss. Stattdessen bekam ich diesen trockenen Karamellfurz, von dem ich sofort das Verlangen nach einer Scheibe Käse bekomme, um die künstliche Süße loszuwerden.

Herr S. hat sich nicht so angestellt wie ich, fand aber auch das wäre jetzt nicht der leckerste Riegel auf Erden. Er erbarmte sich trotzdem und aß währends des Dschungelcamps die halbe Packung auf. Muss ja weg das Zeug. (Er hat übrigens auch in seiner Gier die Packung von unten geöffnet bevor ich ein Foto machen konnte und meinte, man sieht das nicht auf den Bildern. Nun ja. Seht ihr ja. :D *undallescrollenwiedernachoben* )

Teekanne Lemon Cake und Caramel Apple Pie

| 34 Kommentare

Teekanne Lemon Cake und Caramel Apple Pie

Bei neuen Früchtetee-Sorten bin ich immer neugierig und muss sie kaufen. Viel zu oft werden neue Sorten nur mit Schwarztee oder Rooibos (Bäh!) angeboten und ich bleibe bei meinem Kräutertee, den ich viel besser vetrage. Doch ab und zu darf es auch mal wieder ein Früchtetee sein und als ich die neuen Sorten von Teekanne auf Instagram sah war klar, dass das meine werden. Und ja, ich mag auch schnöden Teebeutel-Tee. :-P Die Teetrinker, die für ihre losen Blättchen drölfzig Euro zahlen, rümpfen über Teebeutel die Nase. Sollen sie machen, ich koche meine Kannen mit beidem und bin zufrieden damit.

Zurück zu Teekanne! Es gibt drei neue „Kuchen-Sorten“ – Lemon Cake, Caramel Apple Pie und Blueberry Muffin. Letzteren habe ich nicht gekauft, machte mich nicht an.

Auf der Vorderseite der Packung wird mit dem Satz „Einmalig süß / Ganz ohne Kalorien“ geworben. Innerlich rollte ich beim Lesen mit den Augen, schließlich hat normaler Tee nie Kalorien. Was ich nicht sofort sah – in der Zutatenliste tauchen Steviablätter auf! Warum Teekanne dies nicht prominent auf der Vorderseite bewirbt, wird deren Marketingabteilung wissen…

Für mich bekommt „Einmalig süß“ nun eine andere Bedeutung und nach dem ersten Probieren möchte ich es ersetzen mit „abartig süß„. :D Ich zuckere meinen Tee nie und was mir Teekanne hier anbietet, zieht mir fast die Schuhe aus – im negativen Sinne. Wie ihr wisst, habe ich mehr als einen süßen Zahn und bin bei Süßkram nicht leicht zu schocken, aber diese Tees kann ich nicht trinken.

Teekanne Lemon Cake und Caramel Apple Pie

Teekanne Caramel Apple Pie
Zutatenliste: Äpfel (51%), Hagebutten, Hibiskus, Apfelkuchenaroma, Steviablätter, Karamellaroma

Die Hälfte des Teebeutelinhalts besteht aus Äpfeln – das ist schon mal nicht schlecht bei nem Apfelkuchen-Tee. ^^ Allerdings überdeckt das Aroma jeglichen natürlichen Geschmack und im Mund bleibt eine klebrig süße Plörre, die mich nur noch entfernt an einen leckeren Apfelkuchen mit Karamell erinnert. Und diese penetrante Süße, buuah! Ich habe echt Schwierigkeiten meine Tasse auszutrinken. Habe es später nochmal versucht und den Tee eiskalt probiert, doch das Schlucken fiel mir schwer. Es schmeckte einfach nur widerlich süß und der Rest aus meiner Tasse landete im Ausguss.

Teekanne Lemon Cake
Zutatenliste: Äpfel, Hagebutten, Zitronenkuchenaroma (8%), Orangenschalen, Steviablätter, Säuringsmittel: Citronensäure

Joar, hier hat man mit dem Aroma ebenfalls nicht gespart. Es schmeckt eindeutig nach künstlichem Zitronenkuchen – muss man mögen. Meins ist es nicht, wie ich feststellen musste. Die Süße empfinde ich hier nicht ganz so extrem wie bei der Apple Pie Sorte, doch es ist mir immer noch zuviel. Außerdem geht die Zitronennote in Richtung Putzmittel und da bin ich eh raus. Auch diese Sorte konnte mich weder heiß noch kalt begeistern. Habe beides auch Herr S. angeboten, kann ja sein das ich mich wieder anstelle. Doch er verzog nur das Gesicht und fragte, was ich da gemischt (!!) hätte. Pff!

Die Teekanne Kuchensorten und ich werden also keine Freunde. Ich mag meinen Tee ungezuckert und ungesteviat (Sagt man das so? :D ). Bei Instagram habe ich allerdings auch von vielen begeisterten Menschen gelesen, die von den drei Sorten ganz angetan sind. Übrigens – vielleicht interessant für die Low Carber: Eine Tasse davon (also 200 ml) hat 0,6 KH.

Was sagt ihr zu diesen Kuchen-Sorten? Mögt ihr die Stevia Süße oder könnt ihr damit wie ich nichts anfangen? :trippel:

Ben & Jerrys Speculoos? Specu-Love Cookie Core und What-a-lotta Chocolate Cookie Core

| 12 Kommentare

Ben & Jerrys Speculoos? Specu-Love Cookie Core und  What-a-lotta Chocolate Cookie Core

Hundert Jahre später…. komme ich endlich mal dazu den Blogpost für die neuen Ben & Jerrys Sorten zu tippen. :fuss:

Genauer gesagt geht es heute um zwei der drei Sorten – „Speculoos? Specu-Love Cookie Core“ und „What-a-lotta Chocolate Cookie Core“ – die habe ich nämlich schon Anfang Februar kaufen können. Die dritte Sorte „Cinnamon Buns“ konnte ich erst vor Kurzem kaufen. Warum auch immer. Dazu gibt es noch mal einen extra Blogpost, sonst werde ich nie fertig. ^^

Um es schon einmal vorweg zu nehmen, die beiden hier gezeigten Sorten haben mich enttäuscht. Wieso, weshalb, warum – siehe Text. ;-)

Ben & Jerry’s Speculoos? Specu-Love Cookie Core
„Karamell-Eiscreme mit Spekulatius-Stückchen und krümeligem Spekulatius-Kern“

Ben & Jerrys Speculoos? Specu-Love Cookie Core

Ben & Jerrys Speculoos? Specu-Love Cookie Core

Los gehts mit der Spekulatiussorte. Wenn ihr schon länger bei mir lest wisst ihr, wie sehr ich Spekulatiusgedöns liebe. Umso gespannter war ich natürlich auf diese Sorte. Im Vorschau-Blogpost zu den neuen Sorten vermutete ich schon, dass Karamelleis würde mir hier nicht gefallen und es ist wirklich so – ich mag es nicht.

Es schmeckt nur leicht karamellig, dafür recht süß und gleichzeitig so belanglos das ich es einfach nur ausbuhen möchte. Wahrscheinlich soll der zarte Eigengeschmack des Karamelleis dem Spekulatiusgeschmack Raum geben. Doch ich finde, das ist nicht nötig. Sowohl die Spekulatius-Stückchen als auch der Kern sind intensiv genug, die könnten es auch locker mit einem geschmackvollerem Eis aufnehmen als mit dieser müden Karamellversion. In meinen Träumen wäre das Schokoladeneis – oder noch besser – Spekulatiuseis! Wenn schon Specu-Love drauf steht, kann auch in allen Ecken Specu-Love drin sein!

Doch nicht nur das Karamelleis haut mich nicht aus den Socken, ich finde auch die Spekulatiusteilchen nicht so dolle.

Ben & Jerrys Speculoos? Specu-Love Cookie Core

Die Spekulatius-Stückchen sind halbrund geformt und erinnern mich an den Keksteig im Cookie Dough. Leider gefällt mir das Essgefühl im Gegensatz zum oberleckeren Cookie Dough Teig überhaupt nicht. Die Konsistenz ist irgendwie mehlig/pappig und wird beim Kauen schnell breiig. Mit knusprigem Spekulatiuskeks hat das nicht viel zu tun. Die Gewürze im Teig erinnern zwar entfernt an Spekulatius, aber auch da hatte ich wesentlich mehr erwartet.

Intensiver im Geschmack ist der Spekulatiuskern, der aus einer Art Spekulatiuscreme besteht. Hier erkenne ich deutlich die Spekulatiusnote und es knurpst auch leicht „keksig“ beim Kauen. Allerdings muss man diese Art des Cookie Cores auch mögen. Mich erinnert das Essgefühl irgendwie an den letzten Urlaub am Meer, als der Wind mir eine Prise Sand aufs Eis gepustet hat. Das knirschte ähnlich im Mund…

Ihr seht, die große Ben & Jerry’s Liebe bleibt hier bei mir aus. Mich stören zu viele Sachen an den Einzelkomponenten und so bleibe ich enttäuscht zurück. Habe dieser Sorte zwei Becher Zeit gegeben und auf ein drittes Mal habe ich keine Lust.

Ben & Jerrys What-a-lotta Chocolate Cookie Core
Schokoladen-Eiscreme mit Schokokeksen und einem krümeligem Schokoladenkeks-Kern

Ben & Jerrys What-a-lotta Chocolate Cookie Core

Ben & Jerrys What-a-lotta Chocolate Cookie Core

Endlich Schokoladeneis! Das finde ich von B&J immer super. Es schmeckt intensiv schokoladig, sahnig und cremig und ist für mich das beste Schokoladeneis, das man in unseren deutschen Supermärkten kaufen kann.

Mit dem Schokoeis hat man bei dieser Sorte nicht gespart, der ganze Becher ist voll davon. :D

Ben & Jerrys What-a-lotta Chocolate Cookie Core

Die beigefügten Schokokekse erinnern mich von der Konsistenz her an die Brownie-Stückchen, die man von B&J kennt, nur sind sie kleiner als zum Beispiel bei „Chocolate Fudge Brownie“. Man muss die Kuchenteige von B&J schon mögen, sonst findet man an dieser Sorte keinen Gefallen. Ich mag es, nur kenne ich die Stückchen eben auch größer und das finde ich besser.

Der Kern besteht aus einer festen dunklen Schokoladencreme, die mit knusprigen Kekskrümeln aufgepeppt wurde. Wieder habe ich hier dieses Sand-Feeling im Mund. Die Cookie-Cores und ich werden wohl keine Freunde, befürchte ich.

Insgesamt gefällt mir What-a-lotta Chocolate besser als Specu-Love, doch insgesamt ist das nicht der Knall im All für mich. Da gibt es einfach andere Sorten von B&J, für die ich sogar in den Staub fallen und den Eisgott anbeten würde.

Wie seht ihr das, bzw. schmeckt ihr das? Machen euch die beiden neuen Sorten mehr an als mich? :trippel:

Ben & Jerry’s Satisfy My Bowl

| 32 Kommentare

Ben & Jerry’s Satisfy My Bowl

Rein jahreszeitlich gesehen passt dieser Blogpost nun gar nicht. Aber was soll ich machen? :D Denn beim letzten Einkauf in Holland fand ich diese neue Sorte Ben & Jerry’s im Kühlregal – Satisfy my Bowl. Sie wurde anlässlich des 30 jährigen Jubiläums von Bob Marleys „Legend“ Album (laut Guiness Buch der Rekorde das meistverkaufte Reggae Album) auf den Markt gebracht (mehr Infos bei bobmarley.com) und es gibt sie (mal wieder) nicht in Deutschland. Natürlich nahmen wir einen Becher mit, man streut sich damit quasi selbst in die Wunde und rubbelt feste!

Obwohl diesmal Herr Shopping mehr rubbelte als ich, denn er steht total auf Bananeneis, das hier Hauptbestandteil ist. Mich kann man damit eher jagen. Die Banane wurde von meinen Geschmacksknospen schon in frühster Kindheit bestreikt. Meine Mutter stand in der DDR umsonst dafür in der Schlange, ich habe den hart erkämpften Bananenbrei nicht essen wollen. Letztens erzählte mir eine Hebamme etwas von einer homöopathischen Zahnpasta die nach Banane schmecke – allein der Gedanke daran ließ mich reflexartig würgen. Aber ich schweife ab, zurück zum Eis! :D

Ben & Jerry’s Satisfy My Bowl

Bei „Satisfy my Bowl“ bekommt man laut Packungsaufdruck „Banana Ice Cream with Caramel & Cookie Swirls & Chocolate Peace Signs“.

Nach dem Abnehmen des Deckels lachte mich auch sofort solch ein Schoko-Peace-Zeichen an, das in zartgelber Eismasse eingebettet war. Viel mehr sah man nicht, da musste dann schon der Löffel ran.

Ben & Jerry’s Satisfy My Bowl

Gräbt man sich tiefer, erscheint die goldgelbe Karamellsoße, mit der mal wieder nicht gespart wurde. Den „Cookie Swirl“ konnte ich nicht entdecken und auch Herr S. schmeckte ihn nicht heraus. Hmmm. Wenigstens die Schokostücke erschienen zahlreich und ich konnte hier sitzen und zusehen, wie mein Mann ganz seelig seine Schüssel Eis leerte. Er ist am Ende auch ausschlaggebend für diesen Blogpost, denn ich bin in diesem Fall nicht zu gebrauchen.

Herr Shopping fand das Bananeneis vorzüglich und er merkte an, dass man in deutschen Kühlregalen bisher kein gutes Bananeneis finden konnte. Es gibt(?)gab von Cremissimo mal eine Bananen-Schoko-Sorte, doch dieser Hersteller wird bei uns aus verschiedenen Gründen verschmäht. Unterm Strich kann man sagen, die machen einfach fieses Eis, das wir nicht essen mögen…

Jedenfalls sei das B&J Satisfy my Bowl sehr lecker, der Bananengeschmack war gut schmeckbar, ohne dabei penetrant künstlich zu schmecken. Die Karamellsoße gab nochmal den Extrakick und Schokolade, ob in Peace-Form oder was auch immer, passt ja eh gut zu Banane. Wie gesagt, der Mann war sehr glücklich mit dem Becher.

Wenn ich von meiner Bananen-Antipathie mal absehe, finde ich die Sorte für B&J ein wenig lahm. Irgendwie hätten sie mit den festen Zutaten noch mehr spielen können, finde ich. Nur solch ein Schoko-Peace-Zeichen versetzt mich nicht in Extase. Allerdings habe ich gesehen, dass sogar bei den Amerikanerin eine Petition gestartet wurde, weil es diese Sorte nicht bei ihnen gibt. Darüber können wir Deutschen natürlich nur müde lächeln, unsere Sortenauswahl ist ein Witz verglichen mit der amerikanischen. Aber es ist wie immer, man will das, was man nicht haben kann. ;-)

Sollten Bananen-Liebhaber demnächst nach Holland, England oder in die skandinavischen Länder fahren, schaut nach „Satisfy my Bowl“, denn nur dort wird diese verkauft!

Wo sind denn die Bananen-Liebhaber? Meldet euch mal! :trippel: Wäre diese Sorte B&J was für euch?