Eigentlich brauche ich nichts!

Douglas nails hands feet Hornhautentferner

| 40 Kommentare

“Hornhautentferner” in der Überschrift, da will man doch sofort wieder wegklicken! Aber direkt vorneweg, ich zeige keine Fußbilder! Versprochen! :D

Manche Blogger sind ja vor nix fies und hauen im Moment in regelmäßigen Abständen ihre Füße bildlich durch meine Timeline und ich möchte es ihnen NICHT nachmachen. Denn ich schaue Füße gar nicht so gerne an, auch wenn sie noch so gepflegt sind. Füße sind in meinen Augen einfach hässliche, unförmige Teile, die ich mir nicht öfter als nötig angucken muss.

Und gerade weil jetzt im Sommer jeder, aber auch wirklich jeder, seine nackten Füße zeigt, appelliere ich an eine vernünftige Fußpflege! Der Anblick von gepflegten Füßen ist für mich schon nicht so prall (die Fußfetischisten sehen das anders, ich weiß :D ), aber wenn ich ungepflegten Füßen sehe, möchte ich mich regelmäßig auf der Straße übergeben. Dabei zwinge ich mich schon immer nicht auf den Boden und somit auf die Füße zu schauen, doch ab und zu passiert es einfach und ich sehe Füße aus der Hölle. Bei denen schon die Hornhaut die Waden hochkriecht und ich mir nichts sehnlicher wünsche als ein Hackebeil, um das Elend zu beenden…

Douglas nails hands feet Hornhautentferner

Apropos Hornhaut, zurück zu meinem eigentlichen Thema! :D Douglas hat mir vor einiger Zeit diesen Hornhautentferner der Hausmarke “nails hands feet” zugeschickt. Damit habe ich nun schon einige Zeit meine Füße beschwurbelt und bin recht angetan!

Bisher nutzte ich solch länglichen Feilen, wie man sie zum Beispiel bei dm findet (sowas) und fand sie okay. Umso weicher die Füße (= umso länger sie im Wasser und somit aufgeweicht waren) umso besser wurde das Ergebnis. Ich benötigte also immer ein Fußbad, um meine Füße damit zufriedenstellend bearbeiten zu können. Mal schnell unter der Dusche brachte nicht wirklich etwas. Und auch wenn ich nicht wirkliche Hornhaut”auswüchse” habe, so merke ich meinen Füßen besonders jetzt, in Zeiten ohne Strümpfe, recht schnell die Belastung durch das Barfußlaufen/Laufen in Sandale und Co an. Besonders die Ferse wird schnell rau und sieht unschön aus.

Der Hornhautentferner von Douglas darf in meiner Dusche nicht mehr fehlen

Douglas nails hands feet Hornhautentferner für jeden Tag

Mit dem Entferner von “nails hands feet” kann ich dem Ganzen wunderbar zu Leibe rücken. Der Entferner, also die Feile (ich nenne sie jetzt mal so) ist das weiße Teil auf dem Foto, das in blauem Acryl (?) eingefasst ist. Durch den herausstehenden Nupsi lässt sich das Ganze gut packen und rutscht auch mit nassen Händen nicht aus der Hand.

Der Bereich der Feile ist übrigens gut in das blaue Acryl eingefasst und es gibt keine Lücke, in die Wasser laufen kann. Anfangs befürchtete ich eine kleine Stinkbombe, wenn sich Wasser unter der Feile sammelt, doch dem war zum Glück nicht so.

Die Fläche der Feile hat einen Durchmesser von gut 7,5 cm und somit ergibt sich eine recht große Fläche, mit der man die Füße bearbeiten kann. Ich habe keine Ahnung aus welchem Material die Feile besteht, aber man kann sie wohl trocken und nass nutzen. Ich benutze sie immer nur nass, da ich die trockene Entfernung nicht mag.

Wenn ich unter der Dusche stehe gehört mein kleiner blauer Helfer mittlerweile schon zur Routine. Er kommt immer als Letztes zum Einsatz, denn dann sind die Füße schon einigermaßen “eingeweicht” und mit zwei, drei kreisenden Bewegungen fahre ich über meine Ferse und bin schon fertig. So entstehen erst gar keine rauen Stellen mehr und meine Füße fühlen sich – natürlich in Verbindung mit Fußcreme, denn ich kann nicht ohne *kreisch* – wunderbar weich an.

Der Vorteil der Feile ist das sanfte Entfernen von Hornhaut, bzw. “verhärteter” Haut, denn ich glaube man kann damit nicht zu viel Haut wegrubbeln. Wer einmal durch zu intensives Bearbeiten den Fuß fast blutig gehobelt hat, weiß was ich meine… (Ich war jung, dumm und exzessiv… :zahn: ). Hornhaut hat schließlich auch eine Funktion für die Füße – eine dünne Schicht davon schützt vor den täglichen Belastungen, die die Füße aushalten müssen. Ab einem gewissen Punkt ist aber Schluss mit lustig und dann muss das Zeug runter, am besten noch bevor Risse (Schrunden) entstehen!

Sanftes Entfernen von Hornhaut und Schrunden

Mit der Feile von “nails hands feet” kann ich durch sanftes Rubbeln ein Ergebnis erzielen, wie ich es bisher mit Bimsstein (furchtbar) oder der dm-Feile nie erreicht habe. Beim Tippen dieses Blogposts habe ich gesehen, dass der Hornhautentferner bei Douglas von 8,95 Euro auf 4,95 Euro reduziert wurde (HIER). Da kaufe ich mir doch direkt noch einen als Ersatz! Bisher zeigt meine Feile zwar nicht die geringsten Abnutzungserscheinungen und sieht noch aus wie neu (siehe Fotos), aber wer weiß…

Der nails hands feet Hornhautkiller ist in meinem Badezimmer nicht mehr wegzudenken und ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen! Nutzt ihn und erspart mir den Würgereiz, danke. :zahn:

Butter London Lippy Collection

| 19 Kommentare

Butter London Lippy Collection

Das Make-up und Nagellack farblich zusammen passen können (anstatt als krasser Gegensatz zu glänzen) ist nichts Neues und wird von manchen Firmen sogar durch Extra-Kollektionen “perfektioniert”. So gab es zum Beispiel von MAC in diesem Jahr eine LE mit gleichnamigen und somit passenden Nagellack zum Lippenstift.

Butter London hat ebenfalls so eine Linie auf den Markt gebracht und nennt sie “Lippy Collection”. Zu fünf ausgesuchten Bestseller Lacken gibt es ein farblich passendes Lipgloss.

Folgende Nagellacke wurden ausgewählt (von links nach rechts): Primerose Hill Picnic, Teddy Girl, Trout Pout, Snog und Yummy Mummy

Die Kollektion ist exklusiv bei Douglas erhältlich (HIER – manche Farben sind gerade ausverkauft). Die “Lippy” Glosse enthalten jeweils 7 ml und kosten je 19,95 Euro, die Lacken kosten den üblichen BL-Preis von 16,95 Euro für 11 ml. Hui! Günstig ist anders, bei diesen Preisen erwarte ich schon eine Menge vom Produkt.

Darum hat es mich auch gefreut, dass Douglas mir zwei Lacke mit dem dazu passenden Gloss zum Ausprobieren geschickt hat – Dankeschön!

Butter London Lippy Collection - Yummy Mummy und Trout Pout

Links seht ihr “Yummy Mummy”, ein Nudeton, der laut BL angeblich bei jeder Hautfarbe toll aussieht. Daneben “Trout Pout”, den ich als Mischung aus Koralle und Rosa beschreiben würde. Die Farbe ließ sich generell nur schwer einfangen. Sie wirkt im Fläschchen zurückhaltend, ist in echt aber knalliger.

Butter London Yummy Mummy

“Yummy Mummy” lässt sich nur schwer beschreiben. Mir fallen so Sachen wie “dunkles Beige”, “heller Schlamm” oder “Nude mit Schlag ins Braune” ein. Er enthält sehr feinen Schimmer in Silber, der dem Lack einen recht edlen Touch gibt.

Ihr wisst, ich bin kein Fan von Nudelacken. Doch ich muss sagen das Versprechen von Butter London, der Lack würde an jedem gut aussehen, hat an meinen Fingern funktioniert. Meine blassen Finger sehen mit diesem Lack nicht aus wie abgestorben und meine Haut bekommt dadurch auch keinen merkwürdigen Farbton, wie es bei anderen Nudelacken schnell passiert.

Bei Lackieren war er sehr zahm. Er erschien mir etwas zu flüssig, deckte aber problemlos mit zwei Schichten.

Butter London Trout Pout

“Trout Pout” ist ein reiner Cremelack und eine wunderschöne Sommerfarbe. Für solche Farbtöne bin ich immer offen, meine Lackschubladen enthalten eine Menge davon.

Beim Lackieren war er so einfach zu handeln wie die Mutti und deckend nach zwei Schichten.

Butter London Nagellack Pinsel im Vergleich mit anderen Pinseln

Der Pinsel ist bei den Butter London Lacken recht dünn im Vergleich zu anderen Firmen. Der Griff gehört ebenfalls zu den Kürzeren und ich würde mir ihn sowie den Pinsel etwas länger wünschen.

Abgesehen vom Pinsel, von dem ich kein Fan bin, kann ich nichts Negtaives über die Butter London Lacke sagen – bis auf den Preis. Knapp 17 Euro sind schon eine Hausnummer, bei der ich arg schlucken muss. BL hat viele schöne Farben im Sortiment, aber bei dem Preis müssen sie für meinen Geschmack schon mit einzigartigen Nuancen um die Ecke kommen, damit ich mein Konto dafür leere.

Butter London Lippy Yummy Mummy und Lippy Trout Pout

Butter London Swatch Lippy Yummy Mummy und Swatch Lippy Trout Pout

Nun zu den Lippy Lipglossen. Ich hasse übrigens den Begiff “Lippi” für Lippenstift und mir kommt daher “Lippy” bei den Glossen nur schwer über die Lippen. Aber das ist mein Problem. :D

Ihr seht, der Aufkleber mit den Inhaltsstoffen ist zeitgleich Hygienesiegel. Die Glosse kommen mit einem üblichen Flockapplikator und machen erst einmal einen recht unscheinbaren Eindruck.

Dreht man die Glosse aber auf – Holla die Waldfee! Dann riecht es sehr, sehr intensiv nach Parfüm, so etwas habe ich noch nicht erlebt! Die Geschmäcker sind ja immer verschieden und gerade bei Düften und beim Geschmack von Lippenprodukte scheiden sich die Geister noch mehr als sonst. Aber klar ist, dass jeder das Produkt gerne riechen und schmecken mag, das er auf den Lippen trägt. Niemand benutzt gerne Lippenzeugs das einen Würgen lässt.

Würgen muss ich bei den Butter London Lippys nicht, aber lecker ist auch anders. Der Parfümduft ist so penetrant und stechend, dass ich arge Zweifel hege, ihn nach dem Aufgetragen nicht mehr zu schmecken.

Die Konsistenz von beiden ist recht dick und klebrig und beim Auftragen hatte ich dann meine Not, die Farbe gleichmäßig auf die Lippen zu bekommen. Sie deckt zwar sehr gut, zieht aber auch schnell Schlieren. “Mal schnell Lippgloss auftragen” funktioniert mit den Lippy Glossen nicht, hier muss man genau arbeiten.

Butter London Yummy Mummy - Lippy und Lack Match

Und so sieht das “Matching” von von “Yummy Mummy” auf den Nägeln und meinen Lippen aus. Mir ist klar, dass die Farbe auf anderen Lippen auch anders aussehen kann, aber bei mir passt die Farbe nicht wirklich mit dem Nagellack zusammen. Oder bin ich einfach nur pingelig?

Herr Shopping fand “Yummy Mummy” auf meinen Lippen ganz schrecklich. “Das ist keine Männerfarbe!” sagte er, bevor er sich ekelnd verzog. :D

Ich muss sagen, mir hat die Farbe überraschend gut gefallen. Vorm Auftrag dachte ich noch, dass diese Farbe nie und nimmer auf Lippen funktionieren kann, sie ist für mich viel zu sehr eine “Unfarbe”, als das Frau damit schöne Lippen bekommt. Aber ich habe mich getäuscht. Wenn auf den Augen schon viel los ist und/oder man kräftig in den Rougetopf gegriffen hat, dann kann ich mir “Yummy Mummy” echt gut vorstellen! Sie lässt außerdem die Zähne recht Weiß erscheinen, was ja auch immer ein Vorteil ist.

Allerdings sind da noch Duft und Geschmack des Gloss. Beides hat mich letzten Endes auch davon abgehalten, ihn öfter zu tragen. :-/ Ich mag diese Parfümkeule überhaupt nicht leiden. So extrem wie es riecht, so schmeckt es auch. Ich hatte das Gefühl, ich hätte an einem Parfümfläschchen genuckelt und das ist nicht lecker.

Ich kann daher auch nicht viel zur Haltbarkeit sagen. Meine beiden Exemplare sind sehr klebrig und hielten auch das Trinken aus der Teetasse aus, doch länger als eine halbe Stunde konnte ich den Geschmack nicht ertragen und musste das Gloss entfernen.

Butter London Trout Pout - Lippy und Lack Match

Das Matching bei “Trout Pout” hat an mir auch nicht wirklich funktioniert. Lippen und Lack unterscheiden sich noch zu sehr voneinander, wie ich finde. Aber seis drum, hier habe ich das gleiche Problem wie bei “Yummy Mummy” – das Gloss schmeckt absolut bäh!

Und so nützen dann auch die schönen Farben der Glosse nichts, denn ich mag sie einfach nicht tragen. Bei dem Preis ist das natürlich richtig krass, denn ich stelle mir vor, ich kaufe eines der Glosse ohne vorher einen Tester in der Hand gehabt zu haben – da wäre der Frust aber groß!

Schade, ich hatte mir von den Butter London Lippy Glossen echt mehr versprochen und kann sie deshalb nur Leuten empfehlen, die schmerzfrei bei starken Gerüchen von Lippenprodukten sind und die auf parfümartigen Geschmack stehen.

Aus meinem Einkaufswagen – Teil 5

| 25 Kommentare

Heute gibt es mal wieder eine Runde “Aus meinem Einkaufswagen”. :)

HITS Nagellacke von Llarowe

Die Holo-Schätzchen von HITS habe ich bei Llarowe bestellt und nach dem Öffnen des Päckchens meinen Tisch vollgespeichelt.

Yankee Tarts für den Sommer

Die Sommertarts von Yankee haben mich angemacht und weil ich ohnehin etwas für eine Freundin bestellen wollte, habe ich noch ein bisschen mehr eingekauft. Vom Schnuppern her mag ich die Sommersorten, sie gefallen mir besser als die blumigen Düfte vom Frühling.

Bei Butlers gekauft - Herrin der Lage

Bei Butlers gesehen und für knapp vier Euro mitgenommen. Das hängt jetzt über meinem Schreibtisch, ich hoffe es hilft. :D

Handtasche und Sonnenbrille von TK Maxx

Bei TK Maxx habe ich eine einfache schwarze Handtasche gefunden, nach der ich schon länger gesucht habe. Eine Sonnenbrille gabs auch noch, da konnte ich dann auch vergessen das die Regale der Kosmetikecke aussahen wie ein Müllberg und nur Schrapel angeboten wurde. *nörgel*

Reduzierte OPIs bei Douglas

In manchen Douglas Filialen gehen die OPI Lacke raus und werden reduziert angeboten (so auch im Forum in Mülheim, siehe Foto) Essie geht übrigens auch teilweise aus den Filialen weil die Marke jetzt bei dm vertreten ist, also haltet die Augen offen nach Reduzierungen!

Bei dem Tisch mit den OPIs konnte ich natürlich nicht vorbei gehen, bei 7,95 Euro pro Flasche bin ich dann doch schwach geworden:

Meine reduzierten OPIs von Douglas

Mitgenommen habe ich dann:
*OPI The Thrill of Brazil – Stand schon lange auf meiner Haben-Liste
*OPI Louvre Me Louvre Me Not – ein Schätzchen aus der France Collection
*OPI Red – Ich liebe rote Lacke und wenn das OPIs Rot ist, kaufe ich es natürlich. :D

Das war eine sehr “lacklastige” Woche, aber das stört mich ja nicht. :love:

Ich wurde geboxt!

| 47 Kommentare

Von wegen boxenlos!

Jedes Mal wenn ich gefragt wurde, ob ich nicht eine von dieser Box oder eine von jener Box abonieren möchte, habe ich abgelehnt und geschrieben, ich bleibe boxenlos.

Und was macht Douglas? Sie schicken mir Ende März einfach eine “Überraschungsbox” und untergraben damit kurzerhand mal meinen Vorsatz. :D

Aber gut, dadurch ändert sich meine Meinung trotzdem nicht: Ich brauche all das Boxengedöns nicht.

Ich weiß das viele ihren Spaß daran haben, mich macht es nicht an. Ich möchte mir nicht für x Euro Pröbchen ins Haus schicken lassen, von denen sich hier eh schon viel zu viel angesammelt hat. Die Original- oder Fullsiz Produkte mit denen immer gelockt wird machen mich zu 90% auch nicht an und so kam ich nicht einmal in Versuchung mir überhaupt zu überlegen, nicht doch eine Box zu abonnieren. Schon als Kind ließen mich Wundertüten kalt, jetzt als Erwachsener hat sich in dieser Hinsicht nicht viel geändert.

Trotzdem war ich natürlich neugierig, was Douglas mir da nun geschickt hatte. Aber es wäre nicht nötig gewesen, gell! :D Trotzdem danke.

Inhalt meiner Douglas Box

★ Originalprodukt: Santaverde Aloe Vera Creme Medium (30 ml)
★ Charlotte Meentzen Gesichtspflegeset ( 2x 20 ml)
★ Boss Orange Duschgel (50 ml)
★ Kiehl’s Gesichtspflege (4 ml)
★ Dr. Scheller Handpflege (20 ml)
★ 10% Gutschein für alle Produkte aus dieser Box (abgelaufen am 31.03.)

Tjoar.
Vier Cremes und ein Duschgel. Damit soll man vom Hocker gerissen werden? Ich stelle mir vor, ich hätte dafür 10 Euro ausgegeben – puh! Von der Kohle hätte ich auch zwei Becher Ben & Jerrys kaufen können, da wäre die Freude eindeutig größer gewesen. :D

Douglas scheint das “Problem” scheinbar erkannt zu haben und steuert nun im Mai, zum ersten Geburtstag der Douglas Beauty Box, entgegen. Ab dann kann man sich nämlich neben dem einen bereits vorgegebenen Originalprodukt die 4 Maxiproben selbst aussuchen. Na immerhin!

Wieviele Produkte dann zur Auswahl stehen weiß ich leider nicht, aber immerhin hat man dann die Wahl und bekommt nicht eine Box voll Cremes geschickt, mit denen man nichts anfangen kann. Allerdings frage ich mich dann, wozu noch eine Box abonnieren? Der Überraschungseffekt ist damit ja völlig verloren!? So kann man dann doch höchstens noch neue Produkte entdecken und direkt ein Pröbchen bekommen, aber das kann ich auch wenn ich durch die Püffemarie streife und ein bisschen online lese. Oder?

Wer doch noch überrascht werden möchte sucht sich einfach keine Pröbchen aus und bekommt dann eine von Douglas gepackte Box. Womit wir wieder am Anfang meines Problems wären…

Ihr seht, die Boxen und ich werden keine Freunde, ich kaufe mir lieber gezielt meine Sachen selbst und bin so ganz zufrieden. Bin ich damit allein oder gibt es hier noch mehr boxenlose Mädels? Wie findet ihr das neue Boxsystem von Douglas ab Mai? Macht es die Box für euch interessanter?

Preview: Douglas Absolute Nails Summer 2012 + Absolute Spicy

| 18 Kommentare

Preview: Douglas Absolute Nails Summer 2012

Ab Mai 2012 gibt es von den Douglas Absolute Nails Nagellacken eine limitierte “Summer Edition”, die drei neue Lacke ins Sortiment bringt:

★ ready to go 19
★ hawaiian sunrise 20
★ never topless 21

Je 4,95 Euro für 11 ml. Exklusiv nur bei Douglas erhältlich.

Leuchtendes Orange (= Tangerine Tango laut Pantone) ist die Trendfarbe 2012, da gibt es dann mit “ready to go” natürlich auch eine Variante von Absolute Nails. Ich muss bei Orange immer ein bisschen aufpassen, nicht jeder Farbton sieht gut zu meiner Hautfarbe aus, aber wenn es dann passt mag ich es sehr.

Wie beschreibt man am besten “hawaiian sunrise”? Ist es ein Lila? Beere? Pink? Von allem ein bisschen würde ich sagen und bin sehr gespannt wie die Farbe dann live aussehen wird.

Mit “never topless” gibt es dann auch einen Topcoat von Absolute Nails. Er soll schnell trocknen und extra Glanz verleihen.

Wie gefällt euch Sommeredition von Absolute Nails? Ich finde die beiden Farblacke sehr ansprechend und bin gespannt! :trippel: Beim Topcoat setze ich lieber auf Seche Vite oder Sally Hansen, da mache ich ungern Experimente.

Preview: Douglas Absolute Spicy

Seit April 2012 gibt es ebenfalle eine Sommeredition der Make-up Produkte, sie nennt sich “Absolute Spicy” und enthält folgende Produkte:

★ Spiced Bronzing Powder – 9,95 Euro / 9 g
★ Kabuki – 4,95 Euro
★ Spice it up Nagellack – 4,95 Euro / 11 ml
★ Brown Eye Pencil – 4,95 Euro / 1,48 g
★ Plumping Lipgloss – 5,95 Euro / 6 ml

Der Bronzer soll “sommerlich duften” und sieht von der Prägung her recht interessant aus. Da ich mit Bronzer aber aussehe wie ich Kakaopulver gewälzt, sehe ich von einem Einkauf ab. :D

Der Pinsel sieht unglaublich kratzig aus, oder? Hmmm.

Nagellack und Augenbrauenstift machen mich nicht wirklich an, dass Gloss muss ich mir live ansehen. Es soll “honig-golden” schimmern und die Lippen aufpolstern.

Wie gefallen euch die Absolute Spicy Make-up Produkte? Und was sagt ihr zu den Sommer Nagellacken? :trippel:

Schade: Doch kein Ciaté Nagellack bei Douglas

| 18 Kommentare

Schade: Doch kein Ciaté Nagellack bei Douglas

Oh nein! :-(

HIER und HIER berichtete ich noch, dass ab Ende Januar die Marke Ciaté bei Douglas einziehen wird und eben sehe ich in meinen Mails die Info, dass dies nun doch nicht geschehen wird.

Ich weiß nicht warum Ciaté nun doch nicht exklusiv bei Douglas verkauft wird.
Nach meiner Überlegung gibt es zwei Möglichkeiten: Ciaté bleibt aus deutschen Shops fern oder die Marke wird nun in mehreren Geschäften verfügbar sein, nur eben nicht exklusiv bei Douglas.

Es ist jedenfalls recht schade, besonders solange wir im Ungewissen gelassen werden. Ich hatte mich schon sehr auf die Lacke gefreut und hoffe, Ciaté taucht in diesem Jahr noch irgendwo auf. :confused: