Eigentlich brauche ich nichts!

Sanoflore 24h Feuchtigkeits-Nektar / Sanoflore Aufbauende Honig-Creme

Sanoflore Feuchtigkeits-NektarDies ist der letzte Beitrag zu den Sanoflore Produkten die ich zum Testen zugeschickt bekommen habe.

Nachdem ich zwei Cremes bekommen habe mit denen meine Haut so gar nicht klar kam (siehe HIER), kann ich heute über zwei Produkte schreiben die nett zu meiner Haut war. Yeah! :D

Mit dem Sanoflore 24h Feuchtigkeits-Nektar versuchte ich meine trocken gewordene Haut zu retten. Die Creme soll, wie der Name schon sagt, Feuchtigkeit spenden. Der Begriff „Nektar“ ist wieder so eine Wortspielerei wie schon beim „Gelee“ und dem „Sorbet“ geschehen und auch diesmal finde ich sie reichlich daneben. :zahn: Nektar! Wie das schon klingt! Ich bleibe bei dem Begriff Creme, so!

Die Feuchtigkeitscreme ist recht dünn und zartschmelzend, das Verteilen auf der Haut geht recht leicht. Der Duft riecht für mich mittlerweile typisch nach Sanoflore, irgendwie nach Kräutern und Zitrone. Mehr zur Creme könnt ihr HIER direkt bei Sanoflore nachlesen. In der Tube sind 40 ml enthalten und sie kostet ~ 12 Euro.

Meiner schuppig gewordene Haut konnte ich damit übrigens nur wenig helfen. Sie saugte die Creme zwar auf wie Löschpapier, doch es fehlte noch etwas um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Es spannte auch noch überall und ich hatte das Gefühl, meine Haut ist zu klein geraten für mein Gesicht. Dieses ständige Spannen war ganz eklig.

Meiner Haut geht es mittlerweile wieder gut, doch ich hatte seit dem nicht wieder das Gefühl die Creme aus dem Schrank holen zu müssen. Ich brauche sie einfach nicht und habe dafür keine Verwendung. Ich nutze nämlich nun seit einiger Zeit das nun folgende Sanoflore Produkt.

Sanoflore Aufbauende Honig-CremeDie aufbauende Honig Creme ist extra für trockene Haut gemacht. Ach nee! Als hätten sie gewusst was sie mit der Mischhaut-Creme bei mir anrichten! :D

„Beruhigt, nährt und regeneriert“ steht HIER auf der Sanoflore Page. Joar, kommt hin. Meine Haut fühlt sich jedenfalls gleich viel entspannter an und hat das Schuppen mittlerweile wieder aufgegeben. Gott sei Dank!

Die Honig-Creme kommt im Cremetiegel und riecht für mich nicht ansatzweise nach Honig. Würde man mir die Creme mit verbundenen Augen unter die Nase halten, ich würde auf Omas Rückensalbe tippen, die riecht ähnlich.

Während die anderen Sanfolore Cremes, die ich testen konnte, durch flüssige und leicht zu verteilende Konsistenzen aufgefallen sind, besticht die Honig-Creme mit dem genauen Gegenteil. Sie fühlt sich an wie Butter! Nicht wie Bodybutter, sondern wie ein halbes Pfund aus dem Kühlschrank. Erst durch die Körperwärme schmilzt sie und lässt sich dann verteilen.

Anfangs nahm ich immer zu viel Creme, denn ich konnte nicht einschätzen das sie so ergiebig wird wenn sie schmilzt. Mittlerweile hat sich das eingependelt, doch anfangs musste ich oft mit einem Tuch nachwischen, sonst hätte ich ausgesehen wie eine Speckschwarte.

Ich bin ja seit frühster Jugend mit pickliger Problemhaut geplagt und ich wäre im Traum nicht darauf gekommen mir eine fettige Creme ins Gesicht zu schmieren! Mein Badezimmerschrank bestand aus Cremes für Mischhaut die Feuchtigkeit versprachen, aber kein Fett! Fett macht fettige Haut fett, so war mein Denken. Tja, das es auch anders gehen kann wurde mir erst mit dieser Creme bewusst.

Ich benutze sie immer noch, obwohl sich die schuppigen Zeit längst erledigt hat. Ich habe mittlerweile auch meine Gesichtsreinigung umgestellt (nichts von Sanoflore) und in Verbindung mit der Honig-Creme fühle ich mich richtig wohl. Ich habe nun seit Monaten kaum noch Pickel und so langsam keimt die Hoffnung in mir auf, davon nun weitgehend verschont zu bleiben. *aufHolzklopf*

Die Sanoflore Honig-Creme ist auch das einzigste Produkt von allen die ich getestet habe, das ich sofort wieder nachkaufen würde. Doch die Creme ist so ergiebig, ich glaube mit dem Pott reiche ich noch ein Jahr. Es sind übrigens 50 ml enthalten die ~ 16 Euro kosten. Und das wäre mir die Creme auch wirklich wert! :)

Teilen mitShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

6 Kommentare

  1. Welche Reinigungsprodukte benutzt du? Hab nämlich auch arg mit Pickeln zu kämpfen :(

  2. Alepposeife von zhenobya.de :)

    Ich peele außerdem nicht mehr, damit habe ich meine Haut nur gereizt ohne es bewusst mitzubekommen. Es war anfangs schwer nicht mehr zu peelen, ich dachte ja immer ich tue mir etwas besonders Gutes. :fuss:

  3. Ein netter Abschluss, wo der Rest so grausig rüberkam :D

  4. Ich finds ja extrem mutig, dass Du nach den schlechten Erfahrung noch weiter getestet hast, aber es wurde ja belohnt. :D

  5. ich würde auf Omas Rückensalbe tippen, die riecht ähnlich.

    :lol: :lol: :lol:

  6. wenigstens ein versöhnlicher abschluß dieser testreihe. ;)
    den denkfehler, die haut nicht noch mit „fett“ zu nähren, machen sehr viele, die zu unreinheiten neigen. es erscheint ja erstmal auch logisch. ich hatte dazu irgendwann mal einen artikel in einer frauenzeitschrift gelesen, wo genau erklärt war, warum das aber nicht stimmt etc. das habe ich aber im detail schon wieder vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


;-) :zahn: :trippel: :schock: :roll: :rockon: :p :motz: :mahlzeit: :love: :lol: :kotz: :fuss: :freu: :confused: :D :) :( :knie: :pffff: :sabber: more »