Eigentlich brauche ich nichts!

Meine Erfahrungen mit dem Joolz Day Kinderwagen

Meine Erfahrungen mit dem Joolz Day Kinderwagen

Diesen Blogpost wollte ich schon so lange schreiben und nie kam ich dazu. Jetzt aber! Ihr dürft euch deshalb nicht wundern warum auf den Fotos das Herbstlaub liegt, die Bilder liegen schon eine Weile auf der Festplatte. ;-)

Um es direkt vorweg zu nehmen, ich berichte in diesem Blogpost nur über den Joolz Day mit dem dazugehörigen Sportsitz. Zu der Babywanne kann ich nichts sagen, da ich sie nicht kenne. Und bevor ich euch wundert, dies ist unser zweiter Kinderwagen. Wir hatten zuerst einen Hartan VIP, den ich wegen mehrerer Punkte nicht gut fand. Mein Sohn war der gleichen Meinung und lag äußerst ungern darin. Als er mit knapp einem halben Jahr sitzen konnte war ich froh, endlich zur Sportwagen-Variante wechseln zu können und da der Hartan für mich ausschiedt, nahm ich das Angebot einer Mutter aus unserer Krabbelgruppe an. Sie verkaufte ihren Joolz, der als Zweitwagen bei der Oma stand und so gut wie nie genutzt wurde. Er sah aus wie neu und ich freute mich über das Schnäppchen.

Heute kann ich sagen, ich würde den Joolz Day nicht noch einmal kaufen. Erst recht nicht zum wahnsinnigen Neupreis von über 1000 (Tausend!) Euro. Mein gebrauchter kaum gebrauchter Wagen war ein Schnäppchen für 100 Euro. Und trotzdem rege ich mich jedes Mal wieder über den Wagen auf. Wieso und weshalb, erzähle ich euch jetzt.

Der joolz Day lässt sich NICHT einfach zusammenklappen

Mein größter Kritikpunkt bezieht sich auf das Zusammenklappen des Kinderwagens. Es gibt bei Youtube schöne Produktvideos zum Wagen die lächelnde Menschen zeigen, die geschmeidig und quasi mit einem Fingertipp den Wagen zusammenlegen können. Meine Realität sieht anders aus.

Man kann den Joolz auf zwei Arten zusammenlegen: Mit dem aufgesteckten Sportsitz in einem Stück oder man nimmt den Sportsitz ab, klappt dann nur das Gestell zusammen und legt den Sportsitz separat in den Kofferraum. Ich muss den Sportsitz abnehmen, sonst passt der Wagen nicht in mein Auto. Kein Problem, dachte ich. Sieht ja auch easy peasy in den Videos aus. Phahaha!

Um den Sportsitz abzunehmen muss man lediglich rechts und links den hellgrauen Knopf an der Halterung drücken, dann kann man den Sitz nach oben schieben und aus der Halterung ziehen. Klingt einfach, ist es aber nicht.
Darum nenne ich die beiden Knöpfe die Fingerbrecherknöpfe. Zu Beginn dachte ich mein quasi neuer Wagen müsste sich erst noch etwas „einflutschen“ und die Knöpfe ließen sich nur so schwer drücken, weil sie halt noch nie gedrückt wurden. Aber bis heute sind die beiden nicht leichtgängig und ich habe den Wagen mittlerweile schon zig Mal zusammengeklappt. Mit kalten Händen ist es fast unmöglich für mich den Sportsitz zu lösen. Ich muss so fest drücken, dass es weh tut und innerlich pumpe ich wie ein Maikäfer, weil mir diese Mechanik so auf den Kranz geht.
Das gleiche Spiel hat man übrigens auch mit den Autositzadaptern für den Maxi Cosi, die die gleichen Hier-drücken-und-Finger-brechen-Knöpfe haben.

Ich dachte ja lange es liegt an mir, aber auch Herr S. bekommt die Knöpfe nicht einfacher eingedrückt und Freundinnen mussten auch schon mal ran und bekamen es nicht besser hin. Da dachte ich dann wir haben vielleicht ein Montagsmodell erwischt, aber mittlerweile habe ich schon von anderen Leuten gehört/gelesen, denen es ähnlich geht und die ebenfalls Schwierigkeiten damit haben.

Hat man den Sportsitz abgefriemelt, kann man das Gestell zusammenklappen. Dafür muss man den kleinen Hebel rechts und links an der Lenkstange betätigen (mit denen man sonst die Höhe für die schiebende Person justieren kann) und diese nach ganz unten schieben – das geht recht einfach. Danach gleichzeitig auf die beiden Druckknöpfe an der Lenkstange drücken und noch eine Etage nach unten schieben, bis es nicht mehr geht. Dann kann man mit einem Ruck nach unten auf die Mittelstrebe des Gestells Kraft auswirken und das Gestell klappt in sich zusammen. Es dauerte eine Weile, bis ich den richtigen Punkt gefunden hatte, auf den ich kräftig drücken und schieben musste. Mittlerweile weiß ich wo ich anpacken muss, aber so wirklich easy peasy wie in den Videos geht es bei mir nicht.

Der Joolz Day lässt sich NICHT einfach zusammenklappen

Nun ist das Gestell zusammengeklappt, aber mein größter Aufreger kommt erst noch. Es ist der Punkt Gestell ins Auto heben. Was nämlich in den Alles-ist-so-einfach-mit-dem-Joolz-Videos fehlt ist das Legen des Wagens in den Kofferraum. Ich weiß warum die das nicht zeigen. :zahn:

Die Konstruktion des Wagens ist nämlich so gemacht, dass man das zusammengeklappte Gestell nur noch an der einen Mittelstange packen kann (auf dem Foto die auf der rechten Seite). Sieht in den Videos auch schön aus, wenn das Gestell daran hochgehoben wird. So kann man das Teil aber nicht in den Kofferraum heben und erst gar nicht senkrecht hinnein legen. Möchte man sich eine zweiten Stelle zum anpacken suchen, bleibt einem die Lenkstange – das Gestell klappt dann wieder auf – oder die andere Mittelstange die die Hinterräder hält – daran angepackt klappt das Gestell aber auch wieder auf. Es bleibt noch die Stange an der die kleine Tasche befestigt ist, da kommt man aber durch die Tasche kaum ran und die Stange selbst ist so dick, dass ich sie gar nicht richtig umfassen kann. Ihr merkt es, ne? Man muss das gar nicht so leichte Gestell also mit einer Hand in den Kofferraum heben und dann irgendwie so schieben und wuchten, dass es sich hinlegt. Man packt natürlich automatisch noch mit der zweiten Hand zu, aber elegant sieht das nie aus. Am Ende werfe ich mehr, als das ich es hineinlege.

Das Zusammenklappen ist in meinen Augen also schon mal richtig mies gemacht. Wer die Schwierigkeitsstufe noch erhöhen will, benutzt das XL Einkaufsnetz von Joolz. Kostet knackige 35 Euro extra und ist das Geld nicht wert. Ich hatte das Netz angeschafft, da das Mini-Täschchen, dass beim Wagen mitgeliefert wird, nicht wirklich zu gebrauchen ist. Darauf komme ich aber gleich noch einmal zurück.

Der Joolz Day lässt sich NICHT einfach zusammenklappen

Die Befestigung vom Netz ist recht einfach. Man schiebt die vier mitgelieferten Haltenupsies rechts und links an die Lenkstange, hängt oben und unten die Ösen vom Netz ein (sieht man unten auf dem Foto mit dem Flaschenhalter) und befestigt am anderen Ende des Netzes noch die Schlaufen am Gestell. So weit, so einfach. Das Netz bietet mehr Stauraum, führt allerdings auch dazu, dass Mutti wie ein Perlentaucher halb darin hängt, wenn sie etwas rausholen möchte, was ganz unten liegt. Aber okay, da will ich mal nicht zu kritisch sein. Vielleicht liegt es auch an meiner Größe (1,65 m), aber mit Kind auf dem Arm kann ich nichts aus dem Netz fischen, dafür ist es einfach zu tief. Die Problematik ist jetzt mit laufendem Kind nicht mehr so wild, da ich ihn auch einfach auf den Gehweg stellen kann. Aber als er noch jünger war hatten wir schon recht unlustige Situationen dadurch.

Laut Joolz ist das Netz belastbar mit maximal 5 Kilo. Das ist nicht viel, selbst wenn man nur ein paar Teile kaufen möchte oder bei dm nur mal gucken geht.

Mittlerweile ist unser Netz auch schon kaputt, eine der Ösen zum Aufhängen ist gebrochen. Durch das Zusammenklappen verdrehen sich diese manchmal, wodurch die Hartplastik schon leicht schief gezogen war. Irgendwann machte es knack und das Teil war durch. Tja. Es ist scheinbar nicht vorgesehen den Joolz Day mit Netz regelmäßig zusammenzuklappen. Die Freude meinerseits war entsprechend groß. Glücklicherweise hatte ich ein Paar zusätzliche Kinderwagen Haken (Klick! Ich habe die von Hook’n’Stroll.) an der Lenkstange angebracht und kann die Schlaufe vom Netz dort einhängen. Das Netz hängt dadurch leicht schief, erfüllt aber noch seinen Zweck. (Bei den Haken muss man übrigens aufpassen! Es dürfen keine allzu schweren Sachen daran gehängt werden, da der Wagen ohne Kind recht schnell kippen kann. Keine Kritik von mir, ist ja kein Joolz-Produkt. Ich möchte nur darauf hinweisen, bevor sich jemand vorfreudig Haken anbauen möchte…)

Möchte man den Kinderwagen mit dem neu erworbenen Einkaufsnetz zusammenklappen, hat man wieder richtig Spaß in den Backen. Warum? Es gibt keinen Verschluss an der Öffnung und so fällt das ganze Gedöns, das man im Netz herumfährt, auf den Boden. Ein simpler Druckknopf zum Schließen an der Öffnung würde dies verhindern, doch soweit hat man bei Joolz offenbar nicht gedacht. Und so muss ich beim Zusammenklappen darauf achten, dass Netz mit der einen Hand zuzuhalten und mit der anderen Hand das Gestell in den Kofferraum zu legen. Welch Quell der Freude!

Dazu kommt noch, dass ich einen Hinterreifen abmachen muss, da das Gestell sonst nicht in meinen Kofferraum passt. Okay, dafür kann Joolz zur Abwechslung mal nichts. Aber dieser Balanceakt aus

* Gestell zusammenklappen
* an der richtigen Stelle anheben
* dabei das Netz zuhalten
* das Gestell auf den Boden balancieren und noch einen Reifen abmachen (geht Gott sei Dank mit einem relativ einfachen Druck auf die Reifenmitte)
* den Reifen so ins Auto legen dass er später NICHT die Mini-Wagentasche oder den Stoff vom Sportsitz berührt – denn der bekommt sonst schwarze Schmiere von der Gelenkstange des Reifens ab (…)
* das Gestell in den Kofferraum legen ohne sich wehzutun, denn das hat man schon bei den Fingerbrecher-Knöpfen am Sportsitz getan

der macht echt keine Freude und ihr könnt vielleicht nachvollziehen, warum mir das so auf den Keks geht. Und ich nutze den Wagen nicht mal täglich! Zum einen ist mein Kind noch immer kein Kinderwagen-Fan, er läuft mittlerweile lieber als das er sitzt und zum anderen verkneife ich es mir auch einfach oft, weil ich keine Lust auf das Gedöns habe. Gehe ich nur in die Stadt zum Einkaufen oder wir drehen eine Runde im Park nehme ich ihn, aber kommt das Auto ins Spiel überlege ich wirklich zweimal.

Bei einem Wagen dieser Preisklasse erwarte ich einfach nicht so Heckmeck beim Zusammenlegen des Gestells. Und auch wenn unser Hartan mich nicht glücklich gemacht hat, dass Gestell zusammenzuklappen war Pipifax. Das ging immer flott und ohne Schwierigkeiten.

Um nochmal auf das doofe Netz zurück zu kommen – ich habe mittlerweile eine Alternative zum Joolz Einkaufsnetz gefunden!

Alternative zum Joolz Einkaufsnetz -  der Korb von Mutsy

Der Korb „Igo“ von Mutsy passt an das Gestänge vom Joolz und ersetzt bei mir mittlerweile das Netz. Und ich bn SO zufrieden damit! Der Korb kann das doppelte an Gewicht fassen, also 10 Kilo und ist um einiges komfortabler. Man kann den Korb sogar mit einem Griff aus der Halterung nehmen und so samt Inhalt alles ins Haus tragen. Sehr praktisch! Es gibt kein Angeln mehr, da die Sachen höher liegen als beim Netz und natürlich bietet der Korb auch mehr Fläche, so verschwinden manche Teile nicht im Knäuel aus all dem, was man mitschleppt.

Ich danke immer noch der Mutter, die mir so nett Auskunft gab als ich sie auf der Straße fast ansprang. „Was haben Sie da für einen Korb am Wagen? DER IST ABER NICHT VON JOOLZ, ODER???“ :D Der Korb kostet zwar happige 50 Euro, aber gemessen am Preis vom Joolzschen Einkaufsnetz ist er das definitiv wert. Ich wurde übrigens auch schon von anderen Joolz-Fahrerinnen deswegen angesprochen, die mit ihrem Netz ebenfalls nicht zufrieden waren.

Ich hoffe, ihr konntet mir bis hier halbwegs zwischen all den Mittelstangen folgen :D und wisst nun, dass mein Hauptkritikpunkt beim Zusammenklappen des Wagens liegt. Aber das ist noch nicht alles. Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten die für mich einfach nicht richtig durchdacht wurden und die mich nerven.

Die untere Tasche am Joolz Day ist nicht zu gebrauchen

Da wäre zum einen die Mini-Tasche, die beim Wagen mitgeliefert wird. Hängt frau sich nen Jutebeutel um die Schulter, bekommt sie mehr hinnein als in das Täschchen. Der Regenschutz von Joolz passt gerade so hinein und für viel mehr ist die Tasche auch nicht zu gebrauchen. Wer ansatzweise überlegt dort einen kleinen Einkauf unterzubringen – vergiss es! Es passt gerade mal ein Milchkarton hinnein. Und für den muss man sich dann auch richtig tief bücken.

Abgesehen von der kleinen Größe, die ich Joolz gar nicht mal vorwerfen möchte, schließlich sieht man beim Kauf worauf man sich einlässt, geht es mir hier um fehlende Benutzerfreundlichkeit. Die Bremse des Kinderwagens wurde nämlich so angebracht, dass sie halb in die Tasche ragt. Diese hat dafür eine kleine Öffnung und dort tritt man den Schmutz der Schuhsohle hinein – jedes Mal wenn man die Bremse nutzt. Mir ist das bei den ersten Runden mit dem Wagen gar nicht aufgefallen, da war es auch trocken und meine Schuhe sauber… Mittlerweile kann ich das Tascheninnere regelmäßig aussaugen und mit dem Inhalt Sand- und Matschburgen bauen. Die Tasche dient bei mir daher nur noch als Aufbewahrung für einen Regenschirm, mehr packe ich dort nicht hinein. Wird eh dreckig.

Für den Flaschenhalter ist kein Platz mehr am Joolz Day

Und noch etwas aus der Abteilung „Hat das niemand durchdacht?“ ist die Kombi aus Einkaufsnetz und Flaschenhalter. Es ist nämlich kein Platz für beides am Gestell! Das Netz hing zuerst bei uns, den Flaschenhalter kaufte ich später für ungünstige 20 Euro nach. Mir war das Geangele im Netz zu müßig und ich wollte auch mal ganz cool nen Starbucks-Becher durch die Gegend schieben. :zahn: Den Becherhalter musste ich nun an den Lederüberzug der Lenkstange befestigen, da am Gestänge kein Platz mehr war, dort hingen schon die Halterungen für das Einkaufsnetz. Der Becherhalter hält so zwar auch an der Lenkstange, aber nicht bombenfest. Er verrutscht immer etwas beim Fahren und beim Zusammenklappen eh. Nachdem mir jetzt schon mehrmals die Wasserflasche herausgefallen ist, nutzte ich ihn gar nicht mehr, an einen Getränkebecher war eh nicht zu denken. Seit ich das Netz durch den Einkaufskorb ersetzt habe, ist Platz für den Flaschenhalter an der davor vorgesehenden Stelle, da die Halterungen für den Korb tiefer hängen. Aber so hat sich das Joolz halt nicht gedacht.

Wer jetzt anhand des Fotos denkt, ich könnte den Halter doch auch einfach an die Stange unter der Netzbefestigung hängen – geht nicht! Der Teil der Stange wird beim Zusammenklappen komplett eingeschoben und so müsste ich den Becherhalter jedes mal abmachen.

Der Joolz Fußsack schlabbert im Wagen herum

Einen weiteren Punkt habe ich noch auf meiner Mecker-Liste, dann erzähle ich euch auch etwas Positives zum Wagen. ;-)

Der Fußsack des Joolz ist auch so ein Teil, der graue Haare bringt. Er kostet neu 119 Euro (Wtf!!) und hängt wie ein alter Lappen im Wagen. Es gibt nur eine Befestigung an der Sitzfläche für den Sack, der Rest soll/muss von den Gurten gehalten werden, was aber nicht funktioniert, siehe meine Bilder.

Auf den Fotos sind die Schultergurte nicht durch den Sack gezogen, aber das ändert auch nichts an der Sache, der Sack verrutscht trotzdem, wenn ich meinen Sohn heraushebe. Möchte ich ihn wieder in den Wagen setzen, muss ich erst einmal wieder alles nach oben ziehen und halbwegs glatt friemeln. Wenn ich Pech habe sind die Gurte ganz herausgerutscht und müssen wieder eingefädelt werden und dann ist wieder der Zeitpunkt, sich über diesen durchdachten und funktionalen Kinderwagen zu freuen. Nicht.
Immerhin hält der Sack schön warm. Das ist aber auch das Mindeste, was man bei dem Preis erwarten kann, finde ich. Ach ja, dieser als toll angepriesene Magnetverschluss vom Fußsack (damit klappt man das obere Dritte über den Sicherheitsbügel) ist auch nichts für uns. Dadurch entsteht eine viel zu große Lücke zwischen Kind und Sack und ich bilde mir ein, dass so mehr Kälte in den Sack zieht. Ich stopfe lieber die kleinen Händchen in den Sack und nutze den Stoff, um ihn quasi bis unterm Hals damit zuzudecken. Der Gummizug am Kopfende stört mich auch. Wozu soll der gut sein? Soll ich da den Kopf reinzwängen? Da würde mir mein Kind aber was erzählen!

Und um nochmal auf die Gurten zurück zu kommen, die finde ich auch nicht so prall. Die Schultergurte nutzen wir gar nicht, die Gurte im Schritt muss man nutzen, ob man möchte oder nicht, da das Kind sonst aus dem Wagen rutscht. Durch die für meinen Geschmack in der Tiefe viel zu kleine Sitzfläche (erst recht mit dickem Fußsack!) schiebt sich mein Sohn gerne nach rechts und links, er „lümmelt“ sozusagen im Wagen und wäre er nicht im Schritt angeschnallt, würde er schneller vom Sitz rutschen als ich „Joolz nervt mich“ sagen kann. Der aufklappbare Sicherheitsbügel nützt da nämlich gar nichts, da rutscht mein Einjähriger (80 cm groß) einfach unten durch. Ein fester Steg wie beispielsweise beim Hochstuhl hätte ich hier besser gefunden. Da mein Kind eh nicht lange im Wagen sitzt (20 Minuten am Stück sind schon viel), kann ich das akzeptieren. Würde er länger und lieber gefahren werden, fände ich dieses Sitzen nicht akzeptabel.

Wer diesen ellenlangen Monstertext bis hierhin gelesen hat fragt sich jetzt sicherlich, warum die Shopping sich nicht einfach nen anderen Kinderwagen kauft, wenn der Joolz sie nervt. Stimmts? :D

Das kann ich euch sagen: Zum einen habe ich sowas von keine Lust und Zeit mich wieder in das Thema einzulesen, zu suchen und zu recherchieren welcher Wagen in Frage kommt und zum anderen fährt der Joolz sich richtig gut. Er rollt wie geschmiert durch die Stadt (kein Kopfsteinpflaster) und den Park, lässt sich selbst mit einer Hand gut lenken, ist wunderbar wendig und auch wenn er nicht der schmalste ist, kam ich bisher überall durch und hatte nie Probleme. Ich muss aber auch dazu sagen, ich fahre keine öffentlichen Verkehrsmittel, sondern mache alles zu Fuß.

Mir gefällt, dass er so einen robusten Eindruck macht. Ich mag diese mega schmalen und klapperigen Sportkarren überhaupt nicht (nenne absichtlich keine Marke :D ) und bin vom reinen Fahrgefühl her sehr zufrieden. Darum bleibt der Joolz auch noch, bis wir komplett auf ihn verzichten können. Vielleicht reitet mich auch nochmal etwas und ich kaufe doch noch einen neuen Wagen, ganz ausschließen kann ich es nicht. Aber im Moment habe ich es nicht auf dem Zettel. Ich wünschte aber, ich hätte meinen Blogpost von jemand anderem geschrieben vor einem halben Jahr gelesen, dann wäre es definitv ein anderer Wagen geworden.

Vielleicht könnt ihr mit meinen Erfahrungen etwas anfangen? Vielleicht fallen meine Kritikpunkte für euch gar nicht ins Gewicht, weil ihr Wert auf andere Dinge legt? Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen. :trippel: Oder vielleicht kann mir auch jemand schreiben was ich falsch mache? Vielleicht müsste ich den Wagen nur anders zusammenklappen und hätte mir ein halbes Jahr ärgern sparen können? :D Oder habt ihr einen Joolz und euch geht es ähnlich?

Teilen mitShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

42 Kommentare

  1. Uff, na das ging ja fies in die Hose. Ich bin sehr froh über den Tipp meiner Cousine, die mit 3 Kindern schon 5 Wägen getestet hatte und habe den Book Plus von Peg Perego. Da gibts zwar auch den kleinen Haken, dass zusammengeklappt alles aus dem Netz fällt, aber ich bewahre da nichts lange drin auf, bzw lade vorher die Tüten ins Auto. Für mich also zu vernachlässigen. Dafür ist er mit nur einem Griff zusammengeklappt! Lässt sich auch mega gut schieben selbst im Wald und auch sonst habe ich bisher keine Kritikpunkte gefunden. Solltest du also doch nochmal auf Suche gehen wäre der vielleicht ein Blick wert ;)

    Liebe Grüße
    Diana

  2. Ich habe den Joolz Geo. Er ist ja nen Ticken anders als der Day und meine ist erst 4 Monate alt, also nutzen wir noch die Wanne.
    Ich wollt von Anfang an lieber den Day als den Geo, grad auch wegen dem Korb, der 10 kg aushält. Was das Zusammenklappen angeht, muss ich dir recht geben :-( ich bekomme die Wanne kaum ab und finde das richtig schade. Ich hatte die Woche ein Erlebnis wo sich meine Tochter den Schweiß auf die Stirn geschrien hat im Maxicosi weil die Muddi es einfach nicht hinbekommen hat, den Wagen fürs Auto fertig zu machen. 😐 da sie momentan anfängt zu Sitten dachte ich schon „guckst mal den sportsitz an“ … ich hob ihn hoch und dachte „wtf… stabil sieht anders aus :kotz: “ und er hat keine verstellbare fusfläche. Da bin ich gespannt wie schnell die Füße Irgendwie irgendwann unten umherbaumeln werden.

    Ich muss übrigens auch ein Rad abmachen. Der Ay hat anstandslos in meinen Up gepasst, der Geo nur mit „ohne Rad“.

    Naja.. soweit erstmal… ich gebe dir in allen Punkten recht. Das Netz habe ich extra nicht gekauft. Der Preis für Löcher mit Luft ist echt bescheuert. Genau wie der Fußsack…. wir haben einen von Kaiser geholt im Outlet… bin gespannt wie der such macht.

    Ich könnt noch ewig weiter schreiben mir fällt sicher immer noch was ein. Bin aber erstmal gespannt was andere dazu sagen.

    • Ja, wenn das Kind schreit und man mit dem Wagen kämpft, liebt man das Teil gleich noch mehr. -.-

    • Hallo, ich lesen grad diesen Blog und Deine Antwort dazu.

      Bin derzeit auf Kiwa-Suche und würde mir entweder den Emmaljunga kaufen oder halt den Joolz Geo. Eigentlich habe ich mich auch etwas mehr in den Joolz Geo verliebt – aber der Beitrag hier verunsichert mich.

      Würdest Du ihn weiterempfehlen?
      Stört es, dass das Verdeck zu kurz ist?
      Hast Du inzwischen Erfahrung mit dem Kindesitz? (stört es, dass er vorgeformt ist?)

      • Also wir haben den Joolz Day Tailor. Haben bis jetzt auch nur die Wanne im Gebrauch da unser kleiner noch nicht sitzt aber wir lieben unseren Joolz. Würde ihn nicht tauschen. Er sieht chic aus, ist sehr wendig und einfach zu schieben. Ich bekomme in unseren kleinen „Aufbewahrungskorb“ das Regenverdeck, etwas zu trinken, eine kleine Windeltasche und Wechselkleidung rein. Packe manche Sachen in einen Beutel damit bei schlechtem Wetter oder Spaziergang mit viel Sand die Sachen nicht schmutzig werden (war bis jetzt aber nur richtig sandig im Urlaub geworden was ja logisch ist).
        Ansonsten fahren wir damit in der Stadt und auch viel aufn Land spazieren da wir einen Bauernhof haben.
        Also wir lieben ihn und wenn wir jetzt auf andere Kinderwagen beim Spazierengehen achten ist mein Mann immer wieder glücklich das wir nicht so ein hässliches großes Ding haben ;-)

      • Er fährt sich auch gut. Die Fahreigenschaften habe ich ja auch nicht bemängelt…

  3. Hallo Frau Shopping,
    Wir haben das joolz Modell für arme den mutsy ego.kostet die Hälfte, sind sich in einigen Punkten ähnlich und in anderen Punkten hat mutsy die meisten negativ-Nerv Punkte optimiert (bevor die ihn eiskalt&dreist kopiert haben :D ) ich finde, du hast deine Erfahrungen sehr gut beschrieben :rockon:

  4. Also wir haben einen ABC Design 6S Kinderwagen mit dem ich eig. sehr zufrieden bin (nur eine Bremse fehlt mir wenn man abwärts mit dem Kinderwagen geht) und den besten Tipp den ich je bekommen habe – kaufe als Zweitkinderwagen einen Quinny Buggy (der auch schon mit der Maxi Cosi Babyschale super zu verwenden ist!!!) der im Auto liegt und wenn ich unterwegs bin dann verwende ich nur diesen und muss mich nicht quälen den großen Kinderwagen zusammenzulegen… :rockon: :D :zahn:

  5. Wir haben beim zweiten Kind auch lange nach einer neuen Sportwagen-/Buggyalternative geschaut… Für Kind Nr. 1 haben wir lange die Buggyfunktion des Kombikinderwagens genutzt und dann eigentlich nur zum Verreisen einen „einfachen“ Sportwagen für 50€ geholt. Und waren innerhakb kürzester Zeit tierisch genervt! Von allem… Bei Nr. 2 habe ich dann nach langem Suchen den Joie Litetrax 4 gefunden… Und wir LIEBEN ihn! Riesiges Sonnenverdeck, Liegefunktion, super lenkbar und das Beste – er lässt sich wirklich mit nur einer Hand und Kind auf dem Arm zusammenklappen! :-) Ich weiß jetzt nicht, wie er in kleinere Autos reingeht, aber bei unserem Kombi ist das kein Problem, zumal er, meines Erachtens, echt klein ist zusammengeklappt. Ich habe noch so ein 08/15-Kinderwagennetz rangehängt und damit haben wir echt gut Platz zum Einkaufen. Einzig die Höhe der Rücklehne könnte etwas höher sein… Ich weiß nicht wie lang unser jetzt fast Zweijähriger noch darin sitzen kann, ohne dabei mit dem Kopf über die Lehne zu ragen.
    Aber Alles in Allem: Ein richtig toller Wagen! :rockon: ;-)

  6. Ach herrje, das klingt furchtbar. Wir haben uns für den Moon Flac Buggy entschieden. Unser Kleiner war ebenfalls kein großer Kinderwagen-Fan und ich fand es zu umständlich immer den riesigen Teutonia Wagen ins Auto zu heben. Der Moon Flac ist super leicht zusammenzuklappen und lässt sich absolut problemlos schieben, vor allem mit einer Hand. Der Korb ist ziemlich klein geraten, aber das Problem habe ich mit angehängten Taschen gelöst, die ich bei Rossmann erworben habe. Sind mit einem Click ab und man hat sie nur bei Bedarf am Wagen. Im Korb befindet sich bei uns eigentlich nur der Regenschutz. Auch zwei Flugreisen hat der Wagen bisher super überstanden und ich würde ihn immer wieder kaufen!

  7. Hi.
    Obwohl ich keinen Kinderwagen mehr brauchen werde, habe ich deinen Bericht mit Interesse gelesen. Das ist ja eine absolute Frechheit bei so einem teuren Kinderwagen. Da muss eigentlich wirklich alles stimmen. Mir hat der joolz nie gefallen aber das ist wohl Geschmackssache. Irgendwie sieht er mir zu modern und „spacig“ aus. Und vor allem zu klein. Wir haben einen emmaljunga, der im gleichen Preissegment liegt und sind sehr sehr zufrieden. Das stimmt wirklich alles. Mittlerweile habe ich zwei kleine Kinder (2 Jahre und 7 Monate) und wenn der Ältere mal zu faul zum Laufen ist, sitzen die beiden zur Not auch mal zu zweit hintereinander im Sportsitz :-)
    Grüße
    Steffi

  8. Hatten auch zunächst mit dem Joolz geliebäugelt aber uns dann für den Hartan VIP XL entschieden. Nun lese ich hier, dass du damit auch nicht zufrieden warst 😳Darf ich fragen, was dich daran gestört hat? Nutzen ihn gerade erst seit wenigen Wochen -also noch die Babywanne. Auf Kopfsteinpflaster ist er echt stark am rütteln und teilweise drehen die Reifen nicht mit -gibt es noch mehr negative Sachen die mich erwarten werden??

    • Habt ihr ne feste Babywanne oder diese Softtragetasche? Wir hatten ne Wanne und ich fand, die Stand nie gut auf dem Gestell. Außerdem kippte sie immer ein paar Grad am Fußende nach unten. Umso größer und schwerer mein Sohn wurde, umso mehr rutschte er mit und lag nach ein paar Metern mit angezogenen Knien da. Ich hatte damals recherchiert und das wäre wohl ein typisches Hartan-Problem. Während der Garantiezeit tauschen die wohl auch ohne Gedöns das Gestell aus wenn man sich deswegen meldet. Die wissen also Bescheid und ändern es nicht. Da mein Wagen Second Hand war, habe ich es gar nicht erst versucht.

      Außerdem schien durch das Verdeck die Sonne und warf die Muster gegenüber an den Stoff, was mein Kind ganz irre machte. An Schlaf war nicht zu denken. Das Gestell an sich hat mir gefallen, ließ sich sehr gut fahren und war noch wendiger als der Joolz, weil kleiner. Nur die Babywanne war mir zu niedrig, aber das merkte ich erst später. Und dafür kann Hartan nichts. ;-)

      Den Sportsitz fand ich zu wackelig in der Halterung und die „stufenlos regulierbare Rückenlehne“ ließ sich für meine Begriffe viel zu umständlich verstellen. Und Geräuschlos war sie auch nicht.

      • Ohhh😳😳😳da bin ich aber jetzt vorgewarnt -Danke !! Noch ist unsere Maus knapp 6 kg schwer und es kippt noch nichts -zum Glück. Wir haben die XL Version also Wanne, man steckt entweder die Wanne od den Sportsitz drauf.
        Oh Mann…da bin ich mal gespannt …
        P.S: „Fingerbrecherknöpfe“ trifft auch genau auf den MaxiCosi zu, wenn man versucht den MaxiCosi vom Hartangestell ( mit Adapter) lösen möchte..,. Habe immer Angst, dass die Kleine mit dem MaxiCosi wegfliegt, weil ich mit aller Gewalt versuche das Ding vom Gestell zu lösen. …

      • Ja, diese Kombi ist auch Mist.

  9. Liebe Frau Shopping,

    ich musste herzlich lachen bei deiner Rezension und habe mich -ich bin ebenfalls (allerdings begeisterte) Joolz-Fahrerin- in eine alte Situation zurückgesetzt gesehen: als ich das erste Mal auf dem Parkplatz eines großen Einkaufscenters den Wagen zusammenklappen wollte, hab ich es nicht hinbekommen. Ich habe dann am Handy Youtube-Videos zum Zusammenklappen angesehen, während um mich rum lauter unverständige Leute hupend Parkplätze gesucht haben. Mein Gott, was war das peinlich, ich tat irgendwann so, als ob ich telefoniere :fuss: Wenigstens hatte das Baby keine Schreiattacke.

    Diesbezgl. gebe ich dir also Recht, man muss erst mal den richtigen Kniff raushaben, wie das mit dem zusammenklappen funzt. Seitdem gelingt mir das allerdings einwandfrei.

    Und mit deinem „Fingerbrecherknopf“ hatte ich tatsächlich noch nie Probleme, und ich benutze den Wagen fast täglich inkl Ab- und Aufbau des Aufsatzes. Bei mir gelingt das immer ganz easy, wenn ich sehr weit oben mittig den besagten Knopf drücke, ganz minimal nach oben ziehen, damit es nicht wieder einrastet und dann auf der anderen Seite ebenso vorgehe. Das geht immer einwandfrei. Vllt hast du diesbzgl. echt ein Montagsmodell?

    Auch der Fußsack sitzt bei mir ohne Verrutschen wie angegossen, wobei das allererste Befestigen mit den Gurten eine abgef**, gefühlt stundenlange Rumfriemelei war, aber bei mir ist das fast wie angenäht, da verrutscht nix- hast du die echt richtig befestigt?

    Was das in den Kofferraum-legen betrifft, hast du recht. ISt mir aber bis dato noch nie negativ aufgefallen, und ich verstaue das Ding fast tgl. im Auto. Das hab ich wohl schon so verinnerlicht, dass es mich gar nicht stört bzw. ich hatte auch noch nie einen anderen Wagen, dass ich das nun großartig vergleichen könnte.

    Danke für den Tipp mit dem Korb, den werde ich mir auf alle Fälle merken.

    LG und gute Nerven,

    Manati

  10. Bei uns hält der Fußsack wenn wir die „Fußleiste“ ganz nach unten ziehen.
    Dann liegt der Sack komplett im Gestell drin.
    VG

  11. Hi. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Ich habe einen Wagen im Retrostyle von knorr besorgt-kann nur empfehlen:stabil,geräumig hoch (gut für den Rücken),alles waschbar,bzw abwischbar. Allerdings nimmt viel Platz im Koffer,daher haben wir bereits erwähnten Mon Flac für Autofahrten besorgt. Einen idealen Kinderwagen gibt es wahrscheinlich nicht. Aber warum eigentlich? Vllt haben die Hertseller keine Ahnung von Elternsein und Kindern?! :confused: :confused:

  12. Wir haben jetzt (seit fast 2 Jahren) ebenfalls einen Joolz Day und ich kann eigentlich nur das Gegenteil beschreiben.
    Ich finde das Zusammenklappen mit den zwei Knöpfen einfach (mein Mann ist damit sogar noch schneller) und hopplahopp ist er auch schon in unserem kleinen Renault Clio verstaut. Dafür machen wir dann immer noch ein Hinterrad ab, dann passts besser (und der ist innerhalb einer Sekunde ab – und angebaut). Der mitgelieferte Sack reicht uns völlig aus (wir stopfen zwar manchmal etwas), aber uns fehlt es auch da an nichts.
    Den originalen Fußsack haben wir ebenfalls und es verrutscht kaum etwas. :confused: Unsere Maus fühlt sich darin immer sehr wohl.
    Wir sind täglich(!) Mit dem Joolz Day unterwegs (meine Maus läuft auch schon allein, aber wir laufen immer eine recht große Strecke und da würden wir wohl noch um Mitternacht umherirren :trippel: ), bereuen den Kauf nicht und er wird fürs 2. Kind auch wieder eingesetzt, da er noch tip top ist. So sind die Geschmäcker verschieden. ;-)

    • Hallo,
      ich überlege derzeit den Joolz Geo zu kaufen… darf ich fragen, ob ihr weiterhin zufrieden mit Joolz seid? Vor allem mit dem vorgeformten Sitz – gibt es da Probleme (dass das Kind nicht richtig liegt usw.)??

  13. Also wenn ich von solchen Preisen höre wird mir schon ganz schwummerig. Da bin ich sofort ganz dankbar, dass meine Beiden aus dem Alter für Kinderwagen und Buggy raus sind. Meine Kinder (7 und 5 Jahre alt, also nicht das einer denkt ich spreche hier von vor zwanzig Jahren) haben nacheinander in einem Korbkinderwagen gelegen, der auch noch zum Buggy umgebaut werden konnte. Gekauft hatte ich den für läppische 175€ auf dem Polenmarkt und ich muss sagen – super. Riesige Babywanne, geräumiges Staufach unter der Wanne, große bereifte Räder. Und auch ziemlich easy zusammenzuklappen. Noch dazu gehe ich davon aus, dass die Verarbeitung des Wagens positiv auffiel. Als mir das auseinandernehmen von Ober- und Unterteil zu müßig wurde, habe ich auf den Moving Light von bruin umgesattelt. Hat beide Kinder überstanden und mehr wollte ich auch gar nicht. Ich wünsche Dir aber noch viel Erfolg mit deinem Joolz, vielleicht freundet ihr euch doch noch für die restliche Buggyzeit an, soooo lange dauert es ja nicht mehr.

  14. Ich musste schmunzeln bei deinem Bericht, ich find ja den Joolz und viele „neue Modelle“ sag ich mal, wie z.B. auch den Stokke ganz furchtbar. Letzteren betitelte der Kinderwagenverkäufer sogar eher als „Elternwagen“, zurecht…meine Jungs (6 und 4) sassen recht lange in einem Emmaljunga. Teuer, aber lohnte sich…und da ich Schwenkräder nicht mag, und ich die Wagen mit 4 grossen festen Rädern viel besser gefedert fand (wippte schön mit bei Stock und Stein), hatte ich so einen. Obwohl alle Freundinnen meinten, Schwenkräder seien viel besser…Geschmackssache. Ich hatte nen Emmaljunga City Cross, erst mit Wanne (Kinder waren beide eher gross und lagen locker bis 8 Monate drin), danach mit Sportsitz. Den Wagen nutzte ich sooooo gern. Dazu kam später im Wechsel ein Peg Perego Pliko, erst schreckten mich negative Berichte ab, aber ich muss sagen, ich fand den SUPER. Und dabei hab ich ihn gebraucht gekauft. Erst musste ich mich an die 2 einzelnen Hörnchengriffe gewöhnen und eben die Schwenkräder. Aber da wir täglich Bus und Bahn fuhren, war der Emmaljunga manchmal doch zu gross (obwohl der City Cross kleiner ist als der klassische grosse Emmaljunga oder ein Hesba). Der Peg Perego war aber super, vor allem beim 2.Kind, da er so ein integriertes Trittbrett hatte. Mein Grosser stand da oft drauf bis es mir zu schwer zum Schieben wurde (bis er 5 war oft noch, lauffaul…). Muss dazu erwähnen, natürlich hatten wir auch das berühmte Kiddyboard zum Stehen, aber das war am grossen Kinderwagen dran, und an einem Buggy fand ich das sehr störend und unbequem zum Schieben. Das integrierte Brettchen vom Peg Perego war super. Nur, wenn der Kleine im Buggy LAG und schlief, musste der Grosse halt laufen. Ach ja: wichtig ist zu bedenken, das z.B. ein MacLaren (die find ich gar nicht gut und überteuert) zwar LEICHTER ist als ein Pliko Buggy, ABER dafür kippt ein MacLaren dir auch, wenn du ne Wickeltasche dran hast oder ne Einkaufstüte, und das Kind steht auf aus dem Buggy. Der Peg Perego Pliko blieb sogar stehen, als er LEER war und mein 5jähriger sich aufs Brettchen stellte. Sprich, er ist nen Tick schwerer, dafür eben stabiler. Die Mamas wollen heute oft immer kleiner, leichter…ich finde das aber nicht immer besser. Finde bei manchen Kinderwagen sieht man schon von weitem das das Kind mit 18 Monaten kaum noch Platz drin haben wird…Bugaboos find ich auch furchtbar, die Sportsitze sehen furchtbar unbequem aus. Ist für mich auch eher nen Elternwagen…mir war wichtig das die Kids es möglichst bequem und geräumig haben. Und eine gute Federung war mir wichtig. Hartan und Co kenne ich, da wippt nix mit bzw. federt einen steinigen Weg so ab wie beim Emmaljunga (und ich hatte nicht mal den grossen wie gesagt, also ich hatte keinen mit Luftreifen, die noch besser wären). Nicht alle Kinder laufen mit 18 Monaten schon ewig weit, und bei uns kam wie gesagt hinzu, das wir viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln fuhren, und MIR war da im Gegenteil sogar eher wichtig, das der Kleine dann mit 3 noch im Buggy sitzt. Wenn ich beide Kids abholen musste von der Kita, ging es einfach schneller und mir war mit Bus und Bahn wohler wenn ich einen auf dem Brett hatte und einen im Wagen als beide an der Hand, oder den Kleinen dann müde und motzig und er will auf den Arm oder so…bei Spaziergängen ist er da natürlich eher gelaufen, aber im Alltag wollte ICH auf den Buggy nicht verzichten, so lange es geht. Es kommt eben immer auf den jeweiligen Alltag an, wenn meine in der Kita 5min zu Fuss um die Ecke gewesen wären, hätte ich sicher auch viel früher den Buggy weggelassen, so war es einfach für mich schneller und bequemer (auch mit dem Grossen auf dem Brett so lange).
    Auf jeden Fall ist kleiner, kompakter, leichter, nicht immer besser und am Ende ärgert man sich doch oft. Und soviel grösser war mein Kiwa jetzt zusammengeklappt auch nicht, passt z.B. auch in kleinere Autos.
    Ich kann beim Kiwa-Kauf eh nur sagen, geht in einen Laden, wo ihr die Wagen auch mal kurz DRAUSSEN probieren könnt MIT GEWICHT drin. Machen nicht viele Läden…unser hats gemacht. Vorher hätte ich auch was anderes gekauft…Schwenkräder wahrscheinlich…aber draussen auf Stock und Stein und mit einem 10kg Sack vom Verkäufer drin, hatte man auf einmal nen ganz anderes Gefühl…!
    PS: Ich liebe deinen Blog und deine Schilderungen mit Kind, weiter so!!!!

    • Den Tipp mit der Testfahrt mit Gewicht gebe ich jetzt auch den Schwangeren, wenn ich gefragt werde. ;-) Mit nem leeren Wagen durchs Geschäft ist halt überhaupt nicht vergleichbar als mit Kind.

      Ich wollte damals eigentlich nen Emmaljunga o.ä. haben, weil ich das Retrodesign so toll fand. Aber mir fehlten da die Schwenkräder und ich fand es mit festen Rädern total unbeqquem zu fahren – schon mit leerem Wagen. Team Schwenkräder! :D

  15. Ich hatte für meine Mädels – nach 3 anderen Kinderwagen – einen BO1 Buggy. Da lagen sie schon mit 4 Monaten drin. Für unterwegs super! Easy im auf-/zusammen klappen. Hatte ihn immer im Auto, weil ich mich mit dem großen Kinderwagen so abgekämpft habe. Kann ich nur empfehlen. Für 179 Euro super Preis-Leistung. Kann man gut in Liegeposition stellen, Kinderwagensack rein, super! Da saß die Kleine dann bis 3 Jahre drin. Für die Große konnte ich sogar ein Buggyboard dran machen. :-) LG, Anjanka

  16. Gut sich doch nicht für den Joolz entschieden zu haben :zahn:
    Also: wir haben, auch noch aktuell, den MUTSY Evo in Betrieb und sind vollauf zufrieden. Wer einen unkomplizierten, einfach und klein zusammenlegbaren Kinderwagen benötigt, der auch noch „cool“ ausschaut . . . (passt zudem wunderbar in einen alten Audi A3-Kofferraum), der kann hier getrost zuschlagen!
    Von unserer Seite aus eine klare Kaufempfehlung! :freu: LG

  17. Keine geschickte Finger? Benutze seit fast 5 Jahren mein Joolz wie in den Videos beschrieben. Hab mich auch nie beschweren müssen… Wenn der Sportsitz nach vorne schauend eingestellt ist, kann man sowohl den Wagen zusammenklappen und ins Auto schieben. Zu viel geschrieben für 100,- ;) lg

    • Wie gesagt, haben mehrere Leute versucht und bei niemanden geht es so einfach wie im Video. Zumal im Video auch nie gezeigt wird wie man den Wagen in den Kofferraum hebt. Dann ist es nämlich vorbei mit der Eleganz. :-p

      Ist auch egal ob mit Sportsitz am Gestell oder ohne. Geht immer umständlich.

  18. Huhu, sag mal bist du so lieb und meldest dich bei mir, sobald du den Wagen verkaufen willst? Würde ihn dir trotz deines Beitrages abkaufen! Suche ihn echt schon Ewigkeiten :-D VLG Lena

  19. Hey :-)
    Wir haben auch den Day und ich habe mich auch eine ganze Weile über das Zusammenklappen aufgeregt. Am besten klappt es, wenn der Sitzeinhang nach vorne gerichtet ist.
    Dann drückst du die beiden Knöpfe drücken und gleichzeitig – das ist total doof zu beschreiben und ich hoffe verständlich – ziehst du den Alurahmen vom Sitz mit den Mittel/Ringfingern zu dir. Ta-daaaaa! Der Joolz klappt zusammen :-)
    Für mich war das mit dem Rahmen DIE Erleuchtung, das ging auf einmal ganz easy, und vorher habe ich auch jedes Mal geflucht. Ich falte den Joolz ohnehin nur mit Sitz nach vorne zusammen – so passt er auch am besten ins Auto, und man muss den Sitz gar nicht abnehmen.
    Beim Einkaufskorb gebe ich dir absolut recht: der ist schon arg klein, und durch die Öffnung vorne landen dauernd Blätter und Kieselsteinchen und sonstiger Krempel darin.
    Dennoch: Ich würde den Day sofort wieder kaufen, schon allein wegen der Wendigkeit und der hohen Sitzposition, die das Kind-einladen doch einfacher macht. Und Madame muss in Restaurants nicht auf schmuddligen Hochstühlen sitzen. LG

    • So habe ich es auch schon versucht. Allerdings muss ich da erstmal ganz doof UNTER den Sitz greifen um an den Alurahmen zu kommen. Da hab ich schon jedes Mal Rücken von. :D

      Und wie packst du das Geschoss ins Auto? Und hebst ihn wieder raus, ohne das er aufklappt? Ich glaube ja immer noch, ich bin zu doof. :D

  20. Ich hab dir mal
    zwei Bilder gemacht und maile sie dir, probier das mal so :-) Ich hoffe, man erkennt, was ich meine, du musst da gar nicht wirklich unter den Sitz greifen, sondern nur den Rahmen oben anpacken und leicht zu dir ziehen.
    Tja, ins Auto wuchten…ich bin mit 1,66 nicht wirklich groß und das macht es nicht leichter. je nachdem, wie ich ihn zu packen kriege, klappt er auch wieder auf und ich hoffe immer, es sieht niemand, wie ich mich anstelle. Ich versuche ansonsten immer, ihn so kompakt wie möglich zu fassen, so dass er eben nicht aufklappt. aber das funktioniert leider nicht immer.
    Mein Freund und ich haben schon beschlossen, im nächsten Leben Designer für alles zu werden, was unserer Meinung nach optimiert werden müsste :D

  21. Hallo,
    Thema Kinderwagen ist schon ein paar Jahre her. Aber an unseren Kinderwagen habe ich immer noch gute Erinnerungen. Ich kann den Mountain Terrain uneingeschränkt empfehlen. Total wendig, leicht zu verstauen, gutes Design und robust. Und wir hatten sogar die Variante für 2 Kinder. Wenn man die Räder abgemacht hat, war er sogar platt wie eine Flunder. Ausklappen: ein Kinderspiel,! Und schick fand ich ihn auch. Vorher hatte ich einen Hartan für 1 Kind. Der Moutain Terrain war wesentlich besser!

  22. Hallo!
    Habe selbst einen gebrauchten Joolz Day und bin ziemlich zufrieden…
    Klar: ein paar Dinge gibt’s immer und je nachdem was einem wichtig ist, stört manches mehr als anderes…
    Zwei Tips habe ich:
    1. Die Fingerbrecherknöpfe schmieren (wir machen das regelmäßig mit Silikonspray) und sie lassen sich besser Eindrücken . Das Ganze muss man natürlich immer mal wieder machen, je nach Benutzung und Witterung. Steht auch so in der Anleitung.
    2. Die komische Gummikordel im Fußsack habe ich einfach entfernt – dann lässt sich der obere Teil des Sacks gut in den Sitz stecken und bleibt (zumindest bei mir) auch dort wo er sein soll. Dafür hab ich einfach den Stoff an einer unauffälligen Stelle Ca 1 cm aufgeschnitten, das Gummiband durchgeschnitten und die Stelle wieder zugenäht .

    Das macht das Leben mit Deinem Joolz vielleicht auch nochmal ein Stück schöner, hoffe ich!

  23. Ich lach mich schlapp! Hab deinen Blog erst entdeckt und bin begeistert. Ich habe keine Kinder und keine Ahnung von Kinderwagen, aber du schreibst so gut das ich sogar diesen Beitrag samt Kommentaren lesen musste! Gleich mal gespeichert :freu:

  24. Hi, bin grad zufällig über deinen Blog gestolpert und dachte ich lasse hierzu mal mein Kommentar da ;)
    ich habe wegen meinen Zwillingen nen Tfk Twinner Twist Duo (Finde mal n Zwillingswagen, der möglichst stabil ist, über tiefste Waldwege und Kopfsteinpflaster gehen kann, ohne dass jemand n SchleuderTrauma davon trägt)
    macht der zum Glück alles ohne zu meckern mit. Man bekommt ihn ins Auto rein und man kann ihn auch zu nem Geschwisterwagen umbauen… Ein Träumchen der Gute. Würde wohl (obwohl Tfk vor nem Jahr richtig heftig die Preise angezogen hat) mich jedes mal wieder für einen entscheiden.
    Vielleicht hilft das ja jemandem, der einem für Zwillinge/Geschwister sucht.
    Ich habe auch schon viele mit dem „halben“ Modell von meinem Gesehen und die sind auch zufrieden.
    Liebe Grüße Maren

  25. Also ich muss hier jetzt mal eine Lanze brechen für Joolz.
    Wir lieben unseren Joolz Day Studio sehr. Mal abgesehen davon, dass er definitiv der schönste Kinderwagen ist, ist er unheimlich praktisch und vom Fahrgefühl nicht zu übertreffen. Auch die verschiedenen Positionen des Sportsitzes sind praktisch und mit einem Handgriff zu verstellen. Ohne lautes Klacken oder Klappern.
    Ich hatte auch noch NIE Probleme damit die Wanne, den Sportsitz oder die Adapter vom Gestell zu lösen. Auch mein Mann, die Großeltern oder Tanten nicht. Bisher gab es immer nur positive Rückmeldungen wie einfach das doch alles bei unserem Wagen ist.
    Auch das zusammenklappen und ein-/ausladen ins Auto ist für mich super einfach – und wir benutzen den Joolz jeden Tag! Es geht genauso easy wie in den Videos von Joolz.
    Wenn man den Day kauft ist man sich ja auch von Anfang an im Klaren darüber, dass er nicht den größten Korb besitzt. 3 Milchtüten und 2-3 andere Dinge gehen aber auch da problemlos rein.
    Und die Kritik mit dem Becherhalter – das abnehmen dauert nicht mal 5 sec und schafft man locker mit einer Hand. Also mir ist die Kritik hier eindeutig zu negativ. Klar kann man alles kritisieren und kaputt reden wenn man will – objektiv ist es aber definitiv nicht!

    • Ich möchte bitte ein Video wie du den Wagen in den Kofferraum hievst. :D

      Die Korbgröße an sich bemängele ich auch nicht, wenn du meinen Text richtig gelesen hast, sondern das alles darin verdreckt durch das Loch für die Bremse! Und wenn dann die Option zum Transport – das Netz – totaler Mist ist, ist das berechtigte Kritik. Da gewinnt die Optik am Ende auch keinen Blumentopf, wenn die Praxis einfach nicht funktioniert.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


;-) :zahn: :trippel: :schock: :roll: :rockon: :p :motz: :mahlzeit: :love: :lol: :kotz: :fuss: :freu: :confused: :D :) :( :knie: :pffff: :sabber: more »