Eigentlich brauche ich nichts!

Kinderbuch-Tipp: Erstes Lernen

Buch-Tipp: Erstes Lernen

Kinderbücher gibt es wie Sand am mehr. Viele sind wundervoll gestaltet, manche findet man als Elternteil gar nicht so knorke, aber das Kind kann nicht genug davon bekommen und manche (meist als Geschenk überreichte) findet man grausig und lässt sie schnell wieder verschwinden. Huch, hat der Hund gefressen!

Wenn es bei den Kleinen losgeht mit den ersten Sprechversuchen (Daaaaa, daaaaa! Dödödödö!), werden die Bilderbücher vermehrt gezückt, denn die Sprache soll gefördert und spielerisch „gelernt“ werden. Auf der Suche nach geeigneten Büchern für mein Kind die er UND ich schön finden :D bin ich auf eine Buchreihe gestoßen, die ich euch hiermit empfehlen möchte: Erstes Lernen (hier bei Amazon – Klick!).

Es gibt verschiedene Versionen – Haushalt, Fahrzeuge oder Tiere – sie zeigen gebräuchliche Gegenstände und Dinge des Alltags, die uns immer wieder begegnen und somit auch dem Kind vertraut sind. Abgebildet wird alles durch moderne Fotos, so dass man keine Probleme hat, etwas zu erkennen. Ich mag eine fotografierte Banane viel lieber als eine gezeichnete, weil ich mir einbilde, die Kinder erkennen sie dann einfacher. Darum fahre ich auch total auf diese Foto-Bilderbücher ab und wir haben nicht nur eins davon zu Hause.

Kinderbuch-Tipp: Erstes Lernen

Die Bücher sind bei uns treue Begleiter im Auto (erst Recht bei längeren Fahrten!), wenn wir zum Kinderarzt gehen oder es mal wagen ins Restaurant zu gehen. Selbst 10 Minuten Wartezeit müssen ja irgendwie überbrückt werden und da mein Kind vom Däumchen drehen nichts hält und lieber quer durch den Raum rennen oder unter die Tischdecken schauen möchte, zücken wir eines der „Erstes Lernen“ Bücher und können ihn damit ablenken. Puuh!

Mein Sohn schaute sich die Bücher zu Beginn (da war er knapp 1 Jahr alt) Seite für Seite an und zeigte mir immer wieder eine handvoll Gegenstände. Er tippte darauf, ich sagte das Wort, er tippte auf den nächsten Gegenstand, ich sagte das Wort usw. Das ging dann ungefähr so: „Waschmaschine! Apfel! Telefon! Pferd! Baum! Waschmaschine! Telefon! Apfel! Waschmaschine! Pferd! Baum! Pferd! Baum! Apfel! Waschmaschine!“ Manche Wörter gefielen ihm scheinbar besser, die musste ich dann öfter sagen, andere waren weniger interessant, die kamen nicht so oft dran.

Kinderbuch-Tipp: Erstes Lernen

Dieses „Ich zeige und du sagst mir was das ist“-Spiel war sehr beliebt bei ihm und schon bald fing er an, die Wörter zu wiederholen. Meist verstand man kaum was er sagte, andere Worte konnte er deutlicher aussprechen. Aber von mal zu mal wurde er deutlicher und mit nun mittlerweile 17 Monaten spricht er schon sehr gut und verständlich. Begann er zuerst nur mit einsilbigen Wörtern, so sind jetzt mehrere Silben wie bei Staubsauger oder Dinosaurierer kein Problem. Und soll ich euch etwas sagen? Das ist so süß! So unglaublich süß! Mein Gott, ich könnte ihn fressen, wenn er versucht ein Wort zu formen, dass er vorher noch nie gesagt hat. Und wie er sich dann freut, wenn ich mich freue weil er es gesagt hat. Hach, da hüpft mein Herz. Und das mittlweile täglich, denn ich habe hier eine kleine Sabbeltasche, die mir den ganzen Tag etwas zu sagen hat. Und es ist sooooo süß! Habe ich noch nicht erwähnt, oder?

Das Sprechen ist eine große Erleichterung für unseren Alltag. Wir können endlich mit ihm kommunizieren. So richtig! Nicht nur eine Frage stellen und anhand der Mimik und Gestik raten was er meint. Ich muss nicht mehr Banane und Apfel auf den Tisch legen und warten, ob er sich eins davon nimmt. Ich kann ihn fragen was er davon möchte und er sagt es mir. Das ist großartig und macht vieles einfacher. Und es ist auch einfach lustig. Manchmal haut er Sachen raus, da fragen wir uns, wann wir die wohl gesagt haben. „Hast du ihm gesagt das das Schnecken sind? Ich war das nicht!“. Auch schön war zum Beispiel „Papa Pupsnase“. Höhö. Das war ich auch nicht. :zahn:

Kinderbuch-Tipp: Erstes Lernen

Ich möchte nun nicht behaupten, dass er nur wegen dieser Bücher so gut spricht, das wäre Quatsch. Aber sie sind einfach schön gemacht, die klar erkennbaren Fotos ohne Schnickschnack, die Auswahl der verschiedenen Themenbereiche und die robuste Aufmachung an sich gefallen mir einfach und ich empfehle sie gerne weiter. Denn ich weiß auch, das man bei der großen Auswahl manchmal wie der Ochs vorm Berg steht und nicht weiß, was man nun kaufen soll.

Und weil es gerade zum Thema passt und ich weiß, dass mir nicht jeder auf FB oder Instagram folgt, verlinke ich euch drei Videos, die ich kürzlich hochgeladen hatte, dann könnt ihr meine kleine Quatschbacke in Action erleben. ;-)

Video 1
Video 2
Video 3

Habe auch gerade gesehen, dass es zwei Stapelwürfel (hier bei Amazon) von dieser Buchserie gibt. Wollte eh welche kaufen und bevor ich lange rumsuche, nehme ich doch einfach die. Ha! :D

Teilen mitShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

6 Kommentare

  1. Die sehen ja echt schön aus, aber so im Laden hab ich die noch gar nicht entdeckt.
    Wir lieben die Bücher von Ravensburger MiniSteps. Sehr schön gezeichnet und ich könnte mich tot kaufen an den Büchern. Neu eingezogen ist grade „Mein erstes Wimmelbuch Bauernhof“ und das wird hier sehr geliebt. Wobei die PAPPBilderbücher von Ravensburger auch schön sind. 😃

  2. Ich hatte vor *kurz überleg* 15 Jahren schon ein Buch in dieser Art für meine Tochter, das war damals vom Duden Verlag und manche Sachen waren etwas altmodisch, aber das Buch war hier auch der Hit. Mit Büchern unbedingt immer dran bleiben, das weckt später mal so eine Leselust. :love:

    Ich mußte mich ja mangels Jungen im Umfeld noch nie damit befassen, aber ich suchte jetzt für einen Jungen zum Schulanfang irgendwas im Buchladen und das war echt erschreckend wie klein die Auswahl für Jungen war.
    Neutral für beide hätte mir ja schon gereicht, aber es war halt echt viel Prinzessinblingbling nur für Mädchen Zeugs dabei. :(

  3. Gib ihm noch drei Jahre, und dann macht er Fotos und Blogbeiträge wie ein Großer :freu:
    :love: :love: :love:

  4. Sehr schön geschrieben und auch die Videos sind super süß :love: Es ist einfach toll, wenn die Kleinen anfangen zu sprechen. Die Bücher gefallen mir auch, die setze ich mir mal bei Amazon auf die Wunschliste :D

  5. Spricht mir aus dem Herzen. Wir haben diese Bücher auch. Er (13Monate) hat sie sich im Buchladen quasi selbst ausgesucht. Und es läuft ganz genau so. Er zeigt drauf und wir müssen es benennen. Da kann er auch schon mal ungeduldig werden. : Schaf, Schwein, Badewanne, Erdbeere, Sandwich, Nudeln, Erdbeere, Erdbeere…den lieben langen
    Tag.

  6. Guten Morgen, diese Bücher gehören auch bei uns unter die Top3.
    Ich habe die in der Schwangerschaft bei jemanden gesehen und fand die gleich klasse. Einfach weil es auch echte Bilder sind und für mein Kind (2 Jahre alt) ist es so verständlicher. Meiner liebt noch die “Hör Mal“ Reihe. Die Bilder sind diesmal keine Echten aber die Geräusche dafür. Sehr schön gemacht. Wir haben 5 Stück und er kann sich damit super lange beschäftigen. Und von der Lautstärke sind die auch echt ok. Manche übertreiben es ja so sehr, da bekommt man Ohrenkrebs…aber nicht bei denen.

    Liebe Grüße
    Adriana

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


;-) :zahn: :trippel: :schock: :roll: :rockon: :p :motz: :mahlzeit: :love: :lol: :kotz: :fuss: :freu: :confused: :D :) :( :knie: :pffff: :sabber: more »